Unter neuen Konzernspitze

Technologiekonzern Bosch legt Geschäftszahlen vor

Das Logo des Technikkonzerns Bosch vor der Konzernzentrale
+
Das Logo des Technikkonzerns Bosch vor der Konzernzentrale

Bei Bosch gibt es seit dem Jahreswechsel eine neue Führung, Chef Stefan Hartung präsentiert nun erstmals die Geschäftszahlen. Unlängst sorgte bereits eine Partnerschaft mit VW für Aufsehen.

Stuttgart (dpa) - Der Technologiekonzern Bosch legt am Mittwoch (12.00 Uhr) seine Geschäftszahlen für das vergangene Jahr vor. Im Corona-Jahr 2020 hatte der Autozulieferer einen Konzernumsatz von 71,5 Milliarden Euro und einen Nachsteuergewinn von 749 Millionen Euro erzielt.

Nach einem Wechsel in der Zentrale in Gerlingen bei Stuttgart steht nun Stefan Hartung an der Konzernspitze. Der Umbruch in der Automobilindustrie betrifft Bosch massiv, so wird der Einsatz von Software in Fahrzeugen immer wichtiger. Die Schwaben und die VW-Softwaretochter Cariad hatten unlängst mitgeteilt, beim Entwickeln selbstfahrender Autos zusammenzuarbeiten.

Bosch fertigt neben Bauteilen für die Autoindustrie auch Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge sowie Industrie- und Gebäudetechnik. Eigentümerin des Unternehmens ist zu 94 Prozent die gemeinnützige Robert-Bosch-Stiftung.

Kommentare