Finanzmarkt

Teamviewer will Aktienkurs mit Anteilsrückkauf stützen

TeamViewer
+
Blick auf den Hauptsitz des Software-Herstellers Teamviewer.

Der Softwareanbieter Teamviewer will knapp zehn Prozent der eigenen Anteile zurückkaufen. Start des Aktienrückkaufs soll am Donnerstag sein.

Göppingen (dpa) - Der auf dem Finanzmarkt unter Druck stehende Softwareanbieter Teamviewer will zur Stützung des Aktienkurses bis zu knapp zehn Prozent der eigenen Anteile zurückkaufen. Das Programm habe ein Volumen bis zu 300 Millionen Euro oder maximal 20 Millionen Aktien, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Start des Aktienrückkaufs soll am Donnerstag sein. Bis Ende des Jahres soll das Programm abgeschlossen sein. «Die zurückgekauften Aktien sollen größtenteils eingezogen werden», teilte das Unternehmen mit. Der Kurs der seit 2019 gelisteten Aktie war zuletzt unter anderem wegen der Sorge über ein langsameres Wachstum und hohe Kosten gesunken.

Kommentare