Ende September

Stuttgart: Clubs veranstalten zehn Tage lang Open-Air-Party - „Nachtleben feiert Comeback“

Menschenmenge feiert beim Musikfestival "Open Air Gampel" in der Schweiz.
+
Auf dem Eiermann-Areal in Stuttgart-Vaihingen kann im September bei einer Open-Air-Party gefeiert werden. (Symbolbild)
  • Franziska Vystrcil
    VonFranziska Vystrcil
    schließen

Endlich wieder feiern: Unter dem Titel „Summer Campus“ werden Clubs und Veranstalter vom 16. bis 26. September das Eiermann-Areal in Stuttgart-Vaihingen bespielen.

Stuttgart - Nach Monaten unter dem Einfluss des Coronavirus in Baden-Württemberg* freuen sich viele nun über die Lockerungen. Endlich wieder darf auch in Clubs und Bars gefeiert werden - zumindest unter Beachtung der 3G-Regel* (geimpft, genesen, getestet).

Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart* wird zum Ende des Sommers nochmal ein Party-Programm angeboten: Unter dem Titel „Summer Campus“ veranstalten Clubs vom 16. bis 26. September eine Open-Air-Party auf dem Eiermann-Areal in Vaihingen.

Feiern ist seit dem 16. August in Baden-Württemberg* auch wieder in den Innenräumen der Clubs erlaubt. Die Maskenpflicht ist in Clubs und Diskotheken inzwischen aufgehoben (BW24* berichtete).

Feiern in der Landeshauptstadt Stuttgart: Planungen laufen seit Dezember

Wie die Stuttgarter Nachrichten schreiben, sind unter den Veranstaltern des „Summer Campus“ viele bekannte Stuttgarter Clubs: Bar Romantica, Benztown Artists, Climax, Club Lehmann, Club Toy, White Noise, Kowalski und viele andere.

An den Wochenenden wird von 14 bis 2 Uhr auf den Parkdecks des Areals gefeiert, donnerstags und freitags von 17 Uhr bis 2 Uhr morgens. Auftreten sollen unter anderem Femcat, Igor Tipura, Annéke Laurent, Candy Pollard, Raphael Dincsoy, IRA.

Das „Club Kollektiv“ als Interessenvertretung der Clubs und Veranstaltungsstätten hatte bereits im Dezember angefangen, für den Sommer 2021 zu planen. Damals war noch unklar, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickeln würde. Doch die Veranstalter waren sich sicher: Wenn eine Party stattfinden konnte, dann draußen.

Open-Air-Party in Stuttgart: Es wurde „viel Zeit und Energie investiert“

Doch die Suche nach einem geeigneten Standort benötigte Zeit. Zur Auswahl standen der Wasen, das Reitstadion, das Römerkastell, das Eiermann-Areal und der Kleine Schlossplatz. Da der Cannstatter Wasen 2021 ausfällt*, wäre der Platz für die Veranstaltung frei gewesen. Doch zum Unmut der Veranstalter zog sich die Planung lange hin und stellte die Betreiber vor große Schwierigkeiten.

Vor allem durch die Anforderungen des Lärmschutzes wurde der Zeitraum, in dem die Veranstaltungen stattfinden konnten, immer kleiner. So wurden aus drei Monaten, in denen die Feste ursprünglich stattfinden sollten, schließlich nur noch drei Tage. Das hätte sich nicht mehr gelohnt. „Wir haben da so viel Zeit und Energie investiert. Es ist frustrierend, aber irgendwann muss man sagen: So geht es nicht“, sagte damals Hannah Japes, der Vorsitzende des Clubs Kollektiv.

Letzten Endes fiel wie Wahl dann auf das Eiermann-Areal in Stuttgart Vaihingen. Da es dort keine unmittelbaren Nachbarn gibt, die durch den Lärm der Feiernden belästigt werden könnten, war das Areal ideal. Dass das Open-Air nun wirklich stattfinden wird und sogar zehn Tage geht, freut auch Oberbürgermeister Frank Nopper. Er hatte das Projekt gefördert. „Das Nachtleben in Stuttgart feiert ein Comeback!“, so der OB. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare