Weniger Verbindungen

Das trifft viele Pendler hart: Bahn streicht Fahrplan in Baden-Württemberg zusammen

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Das Coronavirus bereitet auch der Deutschen Bahn sorgen. Pendler in Baden-Württemberg kriegen das schon bald ebenfalls zu spüren. Verbindungen werden gestrichen.

Stuttgart - Wenn die Stichworte Stuttgart und Deutsche Bahn fallen, geht es meistens um das Mega-Projekt Stuttgart 21. Doch um die Baustelle ist es aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg ruhig geworden. Zuletzt wurde ein Denkmal über Stuttgart 21 eingeweiht, dass auch Winfried Kretschmann zeigt. Der Ministerpräsident ist dabei sehr freizügig zu sehen.

Dabei hat die Deutsche Bahn noch viel vor mit dem Bahnverkehr in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg. In Stuttgart soll ein deutschlandweit einzigartiges Testprojekt starten. Der Hauptbahnhof soll dadurch der erste digitale Bahnknoten in Deutschland werden - und damit für mehr Pünktlichkeit und zusätzliche Verbindungen sorgen, die vor allem Pendler freuen dürften.

Doch für letztere hat die Deutsche Bahn jetzt zunächst schlechte Neuigkeiten angekündigt. Auch an dem Verkehrskonzern geht die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbei. Die Deutsche Bahn dampft deshalb die Verbindungen in Baden-Württemberg ein.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Deutsche Bahn streicht Verbindungen

Vor allem Pendlern, die nach wie vor auf den Zugverkehr angewiesen sind, dürfte diese Nachricht nicht gefallen. Wie die Deutsche Presseagentur dpa berichtet, dünnt die Deutsche Bahn ihr Liniennetz in Baden-Württemberg aus. Nach dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember haben Reisende dann weniger Alternativen zur Verfügung.

Pendler in Baden-Württemberg haben es bald schwerer. Die Deutsche Bahn reduziert wegen des Coronavirus ihre Verbindungen (Symbolbild).

Laut einer Sprecherin reagiert die Deutsche Bahn damit auf neue Corona-Beschränkungen und gesunkene Passagierzahlen, so die dpa. Ob sich beide Faktoren gegenseitig bedingen, wurde indes nicht erklärt. In Baden-Württemberg und Stuttgart gilt bereits seit geraumer Zeit eine Maskenpflicht in Zügen.

Weniger Verbindungen in Baden-Württemberg: Vor allem Fernverkehr von Corona-Reduktion betroffen

Das ausgedünnte Liniennetz der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg trifft vor allem den Fernverkehr. Besonders Pendler zwischen Stuttgart und der Rhein-Neckar-Region können demnach ab Dezember auf weniger Alternativen zurückgreifen.

Neben dem IC 2010/2011, der schon seit Monaten ausfällt, verzichtet die Deutsche Bahn zusätzlich noch auf den IC 1510, der eigentlich werktags von Stuttgart nach Wiesbaden fährt und dabei auch in Heidelberg, Mannheim und Mainz hält.

Daneben werden von der Deutschen Bahn auch ICE-Verbindungen Richtung Rheinland und Frankreich reduziert. Zum Mittelmeer soll es von Stuttgart aus zunächst keine Verbindung mehr geben.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare