Bei Heilbronn

Schwimmer löst Großeinsatz am Neckar aus - und macht sich davon

Mitglieder der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) demonstrieren bei einem Pressetermin die Rettungsboote im Pichelssee.
+
Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und DLRG suchten nach dem Schwimmer. Der hatte sich aber offenbar längst aus dem Staub gemacht.

Badeunfälle gehören im Sommer zum traurigen Alltag. Besonders das Schwimmen in Flüssen wie dem Neckar ist durch die Strömung dabei gefährlich. Bei Heilbronn ging das jetzt offenbar nochmal gut aus.

Bad Friedrichshall (dpa/lsw) - Mit einem Bad im Neckar bei Bad Friedrichshall (Kreis Heilbronn) hat ein Mann einen Großeinsatz von Rettungskräften verursacht - und sich dann wohl während der Suche still und leise aus dem Staub gemacht. Zeugenangaben zufolge sprang ein Mann am Montagabend in den Fluss und tauchte dem Anschein nach nicht wieder auf. Ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) suchte im Wasser und an Land nach ihm. Weil plötzlich das Rad und die Sachen des Mannes fehlten, nimmt die Polizei an, dass er sich davongestohlen hat. «Wir gehen davon aus, dass er unbeschadet wieder aus dem Fluss gekommen ist und sich verzogen hat, als er das Riesenpolizeiaufkommen gesehen hat», sagte ein Sprecher am Dienstag. Eine Vermisstenmeldung liege nicht vor. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare