1. bw24
  2. Baden-Württemberg

„Blitz soll dich treffen“: Freiburger rächt sich mit wütender Nachricht an Fahrrad-Dieb

Erstellt:

Von: Julia Hawener

Kommentare

Mit einer wütenden Nachricht wendet sich ein Freiburger direkt an den Dieb.
Die zornige Botschaft an den Dieb wurde direkt an dem betroffenen Fahrrad befästigt. © Screenshot Instagram/Notes of Germany

Mit einer wütenden Nachricht wendet sich ein Freiburger an einen Fahrrad-Dieb. Der Unbekannte hat seinen geliebten Drahtesel „ausgeweidet“. Dabei hat er eine kuriose Frage an den Räuber.

Freiburg – Fahrraddiebstahl gehört in vielen Städten zum traurigen Alltag. So sind die mehr oder weniger geliebten Zweiräder scheinbar nirgends sicher. Ob vor der eigenen Haustür angekettet, im verschlossenen Keller verstaut oder vor dem Supermarkt abgestellt: die Langfinger schlagen überall zu. 234.000 Fahrräder wurden im vergangenen Jahr in Deutschland laut dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) gestohlen – das sind rund 640 pro Tag. Und die Diebe machen mit E-Bikes, Pedelecs und Lastenfahrrädern teils wertvolle Beute.

Der finanzielle Aspekt eines Fahrraddiebstahls ist ärgerlich. Noch schlimmer ist es aber, wenn man zusätzlich auch noch eine emotionale Bindung zu seinem Bike aufgebaut hat und es dann plötzlich verschwunden ist. Da kann schon mal tiefe Wut in einem aufkochen, wie ein Beitrag auf der Social-Media-Plattform Instagram zeigt.

Freiburger lässt seiner Wut freien Lauf - „Mein Fluch wird auf dir lasten“

Ein Leittragender aus Freiburg in Baden-Württemberg wendet sich mit einer Nachricht direkt an den Dieb. In seinem Fall fehlte zwar nicht das ganze Rad, es wurden nur die Reifen samt Felgen abmontiert. Doch das war ihm offenbar genug, um eine zornige Notiz zu hinterlassen. In dieser hält er mit Beleidigungen nicht zurück, hat aber auch noch eine ungewöhnliche Frage: „Warum hast du nicht gleich das ganze Fahrrad geklaut?“ Die aufgebrachte Nachricht wurde auf der Instagram-Seite „Notes of Germany“ gepostet. Dort ist das beschädigte Fahrrad zu sehen, an dem ein Zettel mit der Botschaft an den Langfinger befästigt ist.

Der Freiburger lässt seiner Wut freien Lauf. Das Fahhrad sei über zehn Jahre ein „treuer Freund“ gewesen, „aber du Diebes-Schwein hast es ausgeweidet“. Und er wirft dem Räuber nicht nur böse Worte an den Kopf: „Mein Fluch wird auf dir lasten, der Blitz soll dich treffen“, schreibt er weiter. Dass der Dieb statt des ganzen Rads nur Reifen und Felgen mitgenommen hat, scheint den Verfasser an dem Vorfall besonders zu ärgern. „Wenn du noch ein bisschen Anstand hat, dann entsorge gefälligst auch den Rest von meinem geliebten Fahrrad“, fordert er den Langfinger auf.

„Radhasser“: Instagram-User hinterfragen Motiv des Diebes

In den Kommentaren zeigen sich einige User verständnisvoll. „Schweinerei“, schreibt ein Nutzer. „Ganz oder gar nicht“, kommentiert ein anderer zustimmend. Andere Nutzer hinterfragen währenddessen das Motiv des Diebes. „Wer geht das Risiko ein und macht sich die Mühe gebrauchte Felgen und Reifen zu klauen? Sieht mir nicht nach einem besonders hochwertigen Fahrrad aus. Vielleicht eher ein persönliches Ding oder ein Radhasser“, vermutet ein User. Ein Nutzer rät dem Verfasser, sich zwei neue Reifen zu besorgen: „Ist scheiße, aber besser als sich so aufzuregen und das Rad zu entsorgen.“

Ob der Dieb der Bitte des Freiburgers gefolgt ist und er nun gar kein Fahrrad mehr hat, ist nicht bekannt. Vielleicht hat der Eigentümer inzwischen auch neue Reifen und sperrt den geliebten Drahtesel zukünftig extra sicher ab. In jedem Fall ist eine solche persönliche Botschaft an einen unbekannten Dieb kein Einzelfall. Erst vor kurzem bot eine Karlsruherin einem Fahrrad-Dieb einen „Deal“ an, um ihr gestohlenes Bike zurückzubekommen.

Auch interessant

Kommentare