Unbemerkt entwischt

Schäferhund versetzt ganze Straße in Angst und Schrecken - Anwohner flüchten auf Anhänger und Gerüste

Ein bellender Schäferhund
+
Die Schäferhündin stand knurrend und bellend vor dem Baugerüst, als die Polizei eintraf. Handwerker hatten sich nicht mehr heruntergewagt (Symbolbild).
  • Nadja Pohr
    VonNadja Pohr
    schließen

Eine aggressive Schäferhündin hat in Möglingen im Kreis Ludwigsburg mehrere Anwohner angegangen. Der Hund war ausgebüxt und soll auf seiner Tour durch den Ort auch zugebissen haben.

Möglingen - Der Hund wird als der beste Freund des Menschen betitelt. Oftmals sind die Tiere nicht nur Haustiere, sondern auch richtige Lebensretter, wie ein Fall in Baden-Württemberg zeigte: Der Vierbeiner schlug Alarm, weil er Rauch bemerkte. Neben den heldenhaften, niedlichen und zutraulichen Hunden, gibt es jedoch auch gefährliche Rassen.

Im vergangenen Jahr sorgte beispielsweise der Fall zweier streunender Kangals in Freiberg am Neckar für Aufregung, die in einen regelrechten Blutrausch verfielen. Die Anwohner in Freiberg am Neckar sprachen damals von „tickenden Zeitbomben“. Auch in Möglingen (Kreis Ludwigsburg) wurde nun eine ganze Straße von einem Hund terrorisiert.

Aggressive Schäferhündin greift in Möglingen im Kreis Ludwigsburg Anwohner an

Die Schäferhündin war unbemerkt ausbüxt und versetzte eine ganze Straße in Angst und Schrecken. Während ihrer Tour durch den Ort soll sie mehrere Anwohner angegangen haben. Unter anderem habe die Hündin einen Mann in den Unterarm gebissen und auch eine Radfahrerin angegangen haben. Weitere Fälle riefen schließlich die Polizei in Ludwigsburg auf den Plan.

Handwerker hatten die Beamten alarmiert, weil sie sich nicht mehr von ihrem Baugerüst herunter wagten und von der aggressiven Schäferhündin „in Schach gehalten“ wurden. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, entdeckten sie einen weiteren Passanten, der vor lauter Angst auf einen Anhänger geflüchtet war. Die Hündin stand knurrend und bellend vor dem Baugerüst. Auf der Flucht vor der Polizei wurde das Tier von einer Autofahrerin erfasst, die nicht mehr ausweichen konnte. Der Besitzer der Schäferhündin konnte ausfindig gemacht werden und kümmerte sich um sie. Gegen ihn wurden allerdings auch Ermittlungen eingeleitet.

Ludwigsburger Polizei kennt sich mit Schäferhunden bestens aus

Die Polizei in Ludwigsburg dürfte sich mit Schäferhunden bestens auskennen. Das Polizeirevier hat seit kurzem mit Schäferhund-Welpe Watson tierische Unterstützung bei der Verbrecherjagd. Die Voraussetzungen für einen guten Polizeihund wurden Watson schon in die Wiege gelegt. Denn auch seine Mama ist aktiv im Rettungsdienst. Bis er seinen ersten richtigen Dienst antreten kann, dauert es allerdings noch zwei Jahre. Bis dahin wird Watson zum Schutz- und Rauschgifthund ist ausgebildet.

Zu Zwischenfällen mit Hunden kommt es immer wieder - auch bei der Polizei. Bei einem Einsatz wurde ein Beamter versehentlich von einem Polizeihund gebissen.

Kommentare