1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Rückrufe wegen Blausäure in Mandeln

Erstellt:

Kommentare

Zwei Schalen voller Mandeln stehen auf einem Tisch mit rustikaler Patina. (Symbolbild)
Hersteller rufen Mandel-Produkte zurück, da sie Blausäure beinhalten können (Symbolbild) © Dusan Zidar/Imago

Zwei Mandel-Hersteller rufen bestimmte Produkte zurück, da sie Blausäure beinhalten können. Sie werden auch in Baden-Württemberg verkauft.

Stuttgart (dpa) - Wegen eines erhöhten Blausäuregehalts rufen zwei Hersteller Mandel-Produkte zurück. Der Hersteller Pur Aliment Mandelkerne forderte Verbraucher am Donnerstag auf, das Produkt Pural Mandelkerne braun, 250 Gramm, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20. August 2022 und der Chargennummer B111203 zurückzugeben. Es sei über die Firma Claus Reformwaren Service Team GmbH in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen vertrieben worden, informierte das Portal Lebenmittelwarnung.de.

In einzelnen Packungen sei der Anteil an Bittermandeln erhöht, weswegen in dem Produkt Blausäure nachgewiesen worden sei, teilte der Hersteller mit. Der Verzehr könne zu Bauchschmerzen, Halsschmerzen oder anderen Vergiftungserscheinungen führen. Symptome treten meist zeitnah nach dem Verzehr auf, wie das Unternehmen mitteilte.

Auch ein über die Drogeriemarktkette Müller vertriebenes Produkt wird wegen eines erhöhten Blausäuregehalts von Mandeln zurückgerufen. Betroffen sind Bio Mandeln braun, 200 Gramm von Bio Primo, wie die Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH mitteilte. Hier geht es um das Mindesthaltbarkeitsdatum 29. August 2022 und die Chargennummer 7111299. Folgende Bundesländer sind von dem Rückruf betroffen: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Auch interessant

Kommentare