1. bw24
  2. Baden-Württemberg

„Bin gerade bisschen ratlos“: Reddit-User erzählt von rassistischem Vorfall am Ulmer Bahnhof

Erstellt:

Von: Niklas Noack

Kommentare

Treppenaufgang an einem Bahnhof.
Ein Reddit-User berichtet, dass er bei einem Vorfall an einem schmalen Treppenaufgang am Bahnhof rassistisch beleidigt wurde. (Symbolfoto) © Daniel Karmann/dpa

Am Ulmer Bahnhof soll es vor kurzem zu einem rassistischen Vorfall gekommen sein. Ein Reddit-User berichtet.

Ulm - Alltagsrassismus ist alles andere als eine Seltenheit. Über einen vermeintlichen Vorfall am Ulmer Bahnhof berichtete ein User (Geschlecht unbekannt) auf der Social-Media-Plattform Reddit. Er erzählte in einem ausführlichen Posting, dass er am Montag (7. November) mit dem Zug nach Ulm gefahren sei, um sich mit einem Freund zu treffen. Als der User gerade die Treppen zum Bahnsteig runterlief, passierte es.

Es kam ihm eine Frau entgegen, die einen Koffer die Treppen hochtrug und dafür den kompletten Platz in Anspruch nahm. „Sie hatte einen Arm am Geländer und hat mir sozusagen damit den Durchgang versperrt“, hieß es in dem Post weiter. Ausweichen sei nicht möglich gewesen, weshalb sich der Reddit-User nicht anders zu helfen wusste, als „ihren Arm eben kurz vom Geländer zu machen“.

„Solche Spaghetti-Fresser, wie dich, sollte man in die Gaskammer stecken“

„Eine Alltagssituation, die am Bahnhof hundertmal am Tag passiert“, schrieb der Thread-Ersteller weiter. Doch für sein Vorgehen musste sich der User eine rassistische Beleidigung anhören. Nachdem die Frau zunächst angesäuert gefragt hatte, ob man da jetzt durchlaufen müsse, sagte sie: „Solche Spaghetti-Fresser, wie dich, sollte man in die Gaskammer stecken.“

Der User verriet, dass er gar kein Italiener sei, jedoch an dem besagten Tag eine Jacke mit einer italienischen Flagge getragen hatte. Infolge der Beleidigung habe er kurz überlegt, ob er hätte zurückgehen und der Frau die Meinung geigen sollen; am Ende habe jedoch seine „Vernunft gesiegt“.

Reddit-User würde mit der Frau gerne über Nationalsozialismus, Judenverfolgung und Rassismus reden

Dennoch schrieb er: „In meinen 20 Lebensjahren habe ich schon so einigen Müll erlebt, aber das ist wirklich ein neues Level. Um ehrlich zu sein, ist es gruselig, dass solche Personen überhaupt existieren, die wegen so einer Lappalie so eskalieren. Bin gerade bisschen ratlos.“ Im Nachgang würde sich der User aber trotzdem mit der Frau gerne nochmal austauschen, nämlich über „Nationalsozialismus, Judenverfolgung und Rassismus“.

Dass Alltagsrassismus keine Seltenheit ist, zeigt auch ein Vorfall in einem Bus bei Stuttgart, über den BW24 berichtet hatte.

Auch interessant

Kommentare