„Wir sind sehr gespannt“

Real in Rastatt am Ende: Filiale wird ab Mittwoch zu Kaufland - „Abschiedsschmerz“

Das Logo leuchtet am Morgen auf dem Dach eines Real Warenhauses.
+
Die Real-Übernahme durch Kaufland schreitet weiter voran. Am Mittwoch öffnet auch die Filiale in Rastatt unter neuer Flagge.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Real-Filiale in Rastatt ist endgültig Geschichte. Bereits am Mittwoch öffnet der Standort als Kaufland unter neuer Flagge - die groß angelegten Umbauarbeiten dauern jedoch an.

Rastatt - Die Warenhauskette Real verschwindet nach und nach aus den deutschen Städten. Auch in Baden-Württemberg schließen die Filialen und öffnen schon bald unter neuer Flagge. Ende vergangenen Jahres bekam Kaufland grünes Licht für die Übernahme von 92 Real-Märkten. Die Supermarktkette aus Neckarsulm, die wie der Discounter Lidl zur Schwarz-Gruppe gehört, darf damit den Großteil der ehemaligen Real-Standorte übernehmen, doch auch Edeka, Globus und mehrere mittelständische Lebensmittelhändler haben mit dem Umbau bereits begonnen.

Bereits Anfang Februar öffneten die ersten Real-Filialen als Kaufland, die Kunden und Mitarbeiter mussten sich auf große Veränderungen einstellen. Die Übernahme durch den baden-württembergischen Lebensmittelhändler stieß nicht überall auf Begeisterung. In Oldenburg waren die Real-Kunden nach der Kaufland-Übernahme entsetzt. Sie bemängelten unter anderem den Wegfall des großen Non-Food-Angebotes, das Real neben den Lebensmitteln führte. Auch die Kunden im baden-württembergischen Rastatt müssen nun mit dem Ende der Real-Filiale in der Stadt leben. Das rote Kaufland-Banner ist am Standort bereits gehisst, der Markt öffnet am Mittwoch als Kaufland, wie die Badischen Neuesten Nachrichten berichten.

Real-Übernahme: Rote Flagge läutet Ende der Filiale ein - zuvor gingen Kunden auf Schnäppchenjagd

In vielen deutschen Städten ist der Umbau der ehemaligen Real-Filialen bereits in vollem Gange oder sogar bereits abgeschlossen. Kurz vor der Schließung stürmten Kunden in Braunschweig einen Real-Markt, der mit „außergewöhnlich hohen Rabatten“ lockte. Ein ähnliches Szenario bot sich am vergangenen Samstag in Rastatt, wie die Badischen Neuesten Nachrichten berichten. „Wir hoffen noch auf ein Schnäppchen“, sagte ein Kunde der Zeitung. In den Regalen sei zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr viel übrig gewesen zu sein. Ein weiterer Kunde schaffte es gar nicht mehr in den Real-Markt, die Türen schlossen nämlich bereits um 16 Uhr.

Unmittelbar nach der Ladenschließung der Real-Filiale in Rastatt am Samstag hisste ein Mitarbeiter die rote Kaufland-Flagge und läutete damit das Ende der Filiale in der baden-württembergischen Stadt ein. Der stellvertretende Filialleiter Damir Nezovic, bezeichnete die letzten Tage des Real-Marktes als ein „Wechselbad der Gefühle“, wie die Badischen Neuesten Nachrichten berichten. „Zum einen waren diese natürlich von einem gewissen Abschiedsschmerz geprägt“, sagte er der Zeitung. „Zum anderen ist die Vorfreude auf die Neueröffnung überall spürbar.“ Das bestätigen auch die Mitarbeiter der Filiale, alle 144 werden von Kaufland übernommen. „Wir sind sehr gespannt“, sei bei einer kleinen Abschiedsfeier am Samstag immer wieder zu hören gewesen.

Die Mitarbeiter machten in der leergeräumten Filiale Erinnerungsfotos. „So wie jetzt wird es hier nie wieder aussehen“, sagte der Filialleiter laut den BNN.

Real-Filiale öffnet als Kaufland: Wiedereröffnung am Mittwoch - Umbau dauert an

Die ehemalige Real-Filiale in Rastatt wird am Mittwochmorgen um 7 Uhr als Kaufland wieder öffnen. Bereits seit mehreren Tagen sind Handwerker am Standort im Einsatz. Hinter Absperrwänden seien erste Kaufland-Regale aufgebaut und die Böden saniert worden, berichten die Badischen Neuesten Nachrichten. Am Samstag wurde dann auch der Außenbereich der Filiale mit Bannern des neuen Eigentümers, der auch das Gebäude gekauft hat, entsprechend umdekoriert. Kaufland will nach Angaben der Zeitung in den nächsten Wochen mehrere Millionen Euro in den Rastatter Standort investieren. Denn obwohl die Wiedereröffnung unmittelbar bevorsteht, ist der Umbau noch lange nicht abgeschlossen.

Bereits am heutigen Montag, dem 12. April, betraten die ehemaligen Real-Mitarbeiter in Rastatt das erste Mal als Kaufland-Angestellte den Markt, in dem sie unter alter Flagge teilweise mehrere Jahrzehnte gearbeitet hatten. Die Kunden müssen sich dagegen noch zwei Tage gedulden, sie können erst am Mittwoch im neuen Kaufland in Rastatt einkaufen. Mit dem Ende der Filiale verschwindet Real aus einer weiteren Stadt, während Kaufland sich weiter ausbreitet. Zehn Real-Filialen schließen allerdings auch endgültig, da Kaufland nicht interessiert ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare