Aufwendiger Umbau

Übernahme von Real: Globus kauft Märkte und krempelt sie radikal um - „Wir entkernen die Standorte“

  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Nicht nur Kaufland baut die ehemaligen Real-Märkte in ganz Deutschland um. Auch Globus macht nach der Übernahme Tempo beim Umbau von Real-Filialen. Welche Veränderungen den Standorten jetzt bevorstehen.

St. Wendel/Mannheim - Nach der Zerschlagung der Handelskette Real hat nicht nur Kaufland radikale Änderung bei übernommenen Filialen angekündigt. Auch Globus übernimmt 16 Real-Märkte, bereits Anfang Mai sollen die ersten Filialen eröffnen. Vor dem Umbau startete Globus in Braunschweig eine Rabatt-Aktion in einer ehemaligen Real-Filiale, die von Kunden gestürmt wurde. Doch was genau will nun Globus in den neuen Märkten verändern?

Während Discounter Kaufland die aufgekauften Real-Märkte teilweise schon nach zwei Tagen Schließung wieder unter eigener Flagge öffnete und damit bei Kunden mitunter für Entsetzen sorgte, nimmt sich die Warenhaus-Kette Globus mehr Zeit für den Umbau. „Wir wollen lieber gleich mit 100 Prozent starten und nicht mit einer Baustelle eröffnen“, sagte Matthias Bruch, Geschäftsführer der Globus Holding, dem Portal Business Insider. Insbesondere der Auf- und Umbau der Eigenproduktionsbereiche wie die Bäckereien, Frischetheken und Metzgerei sei besonders aufwendig. Und auch für die IT-Infrastruktur brauche Globus Zeit.

Real wird zu Globus: „Einige Real-Standorte werden wir neu aufbauen müssen“

Laut Bruch ist das Sortiment von Globus deutlich stärker auf Lebensmittel fokussiert als das von Real. Im Bereich Non-Food-Artikel habe sich Real schwerer getan, da Artikel wie Waschmaschinen und Elektroartikel nicht so leicht verkäuflich seien, so Business Insider. Globus hingegen lege den Fokus im Non-Food-Bereich auf „lebensmittelnahe“ Angebote wie Haushaltswaren, Putzmittel, Schreibwaren, Textilien und Zeitschriften.

Der Umbau bis Mitte Mai 2021 betrifft zunächst die Filialen Braunschweig und Krefeld. Bis alle 16 ehemaligen Real-Märkte umgebaut sind, dauert es jedoch noch bis Mai 2022. „Einige Real-Standorte werden wir aufwändig umbauen, manche sogar entkernen und neu aufbauen müssen“, sagt der Globus-Geschäftsführer. Als Beispiel für ein größeres Projekt nennt er die Real-Filiale in Wittich, in deren Umbau ein zweistelliger Millionenbetrag fließen soll. Auch die Parkplätze werden vielerorts erneuert.

Real wird zu Globus: Welche Filialen bereits 2021 umgebaut werden

Diese Real-Standorte werden von Globus noch 2021 übernommen und umgebaut:

Real-StandorteÜbernahme Globus
Braunschweig, KrefeldApril 2021
EssenJuli 2021
WittlichSeptember 2021
Siegen Herbst 2021

Der Umbau von Wittlich wird offenbar bis ins Frühjahr 2022 hinein andauern. Laut Business Insider beschäftigt Globus alle ehemaligen Real-Angestellten weiter und will sogar neue Mitarbeiter einstellen. Folgende Real-Filialen werden bis Mai 2022 von Globus übernommen und umgebaut:

  • Mannheim-Vogelsang
  • Tönisvorst
  • Rostock-Lambrechtshagen
  • Castrop-Rauxel
  • Bedburg
  • Schwentinenthal-Raisdorf
  • Hamburg-Lurup
  • Saarbrücken-Dudweiler
  • Bochum-Riemke
  • Dortmund-Aplerbeck
  • Duisburg

Normalerweise übernimmt die Handelskette Globus, die ihren Sitz im saarländischen St. Wendel hat, pro Jahr ein bis zwei Märkte. Durch den Kauf der Real-Standorte werden es in diesem Jahr plötzlich 16, möglicherweise sogar 24, wenn weitere Übernahmen klappen. Globus verhandelt aktuell über die Übernahme von weiteren Filialen mit dem Kartellamt. Auch Edeka kämpft um weitere Real-Standorte. Während Kaufland 92 Real-Märkte zugesichert wurden, darf Edeka statt der angestrebten 72 nur 44 Filialen übernehmen

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare