Coronavirus in Baden-Württemberg

T-Shirt über den Mund gezogen: 36-Jährige kommt mit Maskenersatz nicht durch - und tickt aus

  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

Eine Frau am Hauptbahnhof Freiburg weigerte sich trotz Maskenpflicht in einem Lebensmittelgeschäft einen Nasen-Mund-Schutz zu tragen. Als die Mitarbeiter des Ladens verweisen wollen, beginnt sie zu randalieren.

  • Trotz der Maßnahmenlockerungen vom 1. Juli gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Läden weiterhin Maskenpflicht, um die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg im Griff zu behalten.
  • Am Hauptbahnhof in Freiburg randalierte eine 36-Jährige, weil sie in einem Lebensmittelgeschäft einen Nasen-Mund-Schutz tragen sollte.
  • Die Polizei musste einschreiten. Gegen die Frau ohne Maske wird nun ermittelt.

Freiburg - Aktuell sind die Fallzahlen von Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg vergleichsweise niedrig. Ein Grund dafür sind die Verbote und Einschränkungen zum Infektionsschutz, die lange Zeit galten, ehe die Maßnahmen am 1. Juli gelockert wurden. Seitdem ist unter Einhaltung der Hygieneregeln fast alles wieder erlaubt.

Weiterhin halten müssen sich die Menschen im Südwesten jedoch an die Maskenpflicht, um eine erneute Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg zu verhindern. Sowohl in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie deren Haltestellen als auch in Läden müssen Gästen zwingend einen Nasen-Mund-Schutz tragen. Auch die Abstandsregeln gelten nach wie vor.

Hauptbahnhof in Freiburg: Frau randaliert, weil sie Mundschutz wegen Coronavirus in Baden-Württemberg tragen soll

Im Hauptbahnhof in Freiburg randalierte eine Frau, weil sie eine Maske tragen sollte.

Obwohl das Coronavirus in Baden-Württemberg nach wie vor eine Gefahr ist und Experten vor einer zweiten Welle warnen, gibt es immer wieder Menschen, die sich nicht oder nur unzulänglich an die Regeln halten. In Stuttgart beispielsweise wird man immer häufiger Zeuge davon, dass Menschen trotz vorgeschriebener Maskenpflicht ohne Nasen-Mund-Schutz in der Bahn sitzen. Nicht nur zweifelhaft, sondern unzulässig war zudem das Verhalten einer Frau in Freiburg, die am Sonntag in einem Lebensmittelgeschäft am Hauptbahnhof randalierte.

Grund für die Tat war, dass sich die 36-Jährige nicht an die Maskenpflicht halten wollte. Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäfts hatten sie laut Polizeiangaben darauf hingewiesen, dass sie im Laden einen Nasen-Mund-Schutz wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg zu tragen habe. Als sich die Frau daraufhin nur das T-Shirt über die Nase zog, wurde sie des Geschäfts verwiesen.

Dadurch schien die 36-Jährige wütend zu werden, denn in der Folge beleidigte sie die Mitarbeiter des Lebensmittelgeschäfts, schleuderte eine Getränkedose auf sie und warf eine Bierkiste um. Selbst als die Bundespolizei schließlich anrücken musste, ließ sich die Frau nicht beruhigen und beleidigte die Beamten ebenfalls. Jetzt wird laut Polizei gegen sie ermittelt - jedoch nicht aufgrund eines Verstoßes gegen die Maskenpflicht zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg, sondern wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Corona-Skeptiker in Baden-Württemberg: Mehrere tausend Menschen auf Anti-Corona-Demonstrationen

Es ist nicht der erste Fall im Südwesten, bei dem Menschen gewalttätig auf die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus in Baden-Württemberg reagieren. So kam es beispielsweise in Stuttgart bereits mehrfach zu Protesten gegen die Corona-Auflagen, an denen sich mehrere tausend Menschen beteiligten. Mitte Juli kam es in diesem Zusammenhang zu einem Vorfall am Bahnhof in Tuttlingen, wo sich eine Gruppe von Corona-Skeptikern weigerte, im Zug eine Maske zu tragen. Sie waren auf dem Weg zu einer Demonstration. Die Situation eskalierte und die Polizei musste einschreiten.

Ein Freiburger Soziologie-Professor gab gegenüber dem SWR jetzt eine ganz simple Erklärung, warum sich viele so gegen die Maskenpflicht wehren: Die Macht der Gewohnheit. Es sei anstrengend, sich neue Gewohnheiten anzueignen. Der Soziologe erklärte auch, warum ihr deshalb einige Maskenverweigerer nicht auf den Mundschutz ansprechen solltet.

Rubriklistenbild: © dpa - Bildfunk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare