Ravensburg

Prozess gegen 31-Jährigen beginnt: Angeklagter soll 85-Jährige vergewaltigt haben

Justitia
+
In Ravensburg beginnt am Freitag (18. März) der Prozess gegen einen 31-Jährigen, der eine 85-Jährige vergewaltigt haben soll (Symbolbild).

Eine Passantin entdeckt eine schwer verletzte Seniorin in einem Gebüsch. Später stellt sich heraus: Die 85-Jährige wurde dort vergewaltigt. Ein 31-Jähriger steht deshalb nun vor Gericht.

Ravensburg (dpa) - Weil er eine 85-Jährige einen Abhang hinuntergestoßen und sie dort vergewaltigt haben soll, muss sich ein 31-Jähriger von Freitag (8.30 Uhr) an vor Gericht verantworten. Dem Angeklagten werde neben Vergewaltigung auch versuchter Mord vorgeworfen, teilte das Landgericht Ravensburg mit. Der Mann soll die Seniorin nach der Tat im August 2021 im oberschwäbischen Weingarten lebensgefährlich verletzt im Gebüsch liegen gelassen haben. Eine Passantin entdeckte die Frau erst etwa eine Stunde später zufällig.

Der Angeklagte mit deutscher und brasilianischer Staatsangehörigkeit soll die ihm unbekannte Seniorin an einem Samstagmorgen angesprochen, einen drei Meter tiefen Abhang hinabgestoßen und dort in einem dichten Gebüsch vergewaltigt haben. Dem vorläufigen Gutachten eines Sachverständigen zufolge gebe es bei dem Mann Hinweise auf eine mögliche schizophrene Erkrankung, sagte ein Gerichtssprecher.

Der 31-Jährige war kurze Zeit nach der Tat festgenommen worden. Polizei und Staatsanwaltschaft teilten wenig später mit, dass der Mann zudem zwei Frauen im Alter von 75 und 64 Jahren sexuell belästigt haben soll. Für den Prozess sind sechs Verhandlungstage geplant, ein Urteil könnte Ende April fallen.

Kommentare