Randale im Discounter

Discounter-Kunde isst rohes Fleisch, bedroht Mitarbeiter und bespuckt Polizisten

Ein Kunde schiebt einen Einkaufswagen durch einen Supermarkt.
+
Völlig im Rausch wütete ein 33-Jähriger in einem Ditzinger Discounter.
  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Ein alkoholisierter 33-Jähriger hat in einem Ditzinger Supermarkt für Furore gesorgt. Zuerst aß er rohes Hackfleisch und Garnelen aus der Packung, dann bedrohte er Mitarbeiter.

Ditzingen - Verrückte Szenen spielten sich am vergangenen Samstagabend in einem Discounter in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg*) ab. Gegen 19.30 betrat ein sichtlich betrunkener 33-Jähriger das Geschäft. Wie die Polizei Ludwigsburg* mitteilte, wandte sich der Mann zunächst der Kühltheke zu - und griff nach einer Packung Hackfleisch sowie einer Packung Garnelen. Genüsslich begann er, die rohe Ware zu verspeisen. (BW24* berichtete).

Als eine Mitarbeiterin ihn ansprach, baute sich der Mann bedrohlich vor der Frau auf und gab ihr zu verstehen, nicht für die Lebensmittel zu bezahlen. Auf seinem Weg Richtung Ausgang wurde er jedoch von einer weiteren Mitarbeiterin gestoppt, die die Tür vor ihm verriegelte. Auch ihr drohte der Mann mit Schlägen - woraufhin sie den Ausgang wieder freigab.

Nach Festnahme: Mann beleidigt Polizisten aufs Übelste und bespuckt sie

Völlig in Rage trat der Mann gegen die Schiebetür des Discounters und beschädigte sie zusätzlich. Mittlerweile hatten die Angestellten des Supermarkts die Polizei alarmiert, die den 33-Jährigen in der Nähe der Filiale vorläufig festnahm. Als die Beamten ihm Handschellen anlegten, wurde er jedoch erneut zornig. Er begann, die Polizisten aufs Übelste zu beleidigen, spuckte sie an und bedrohte sie.

Nachdem er auf das Polizeirevier Ditzingen gebracht wurde, führte der Randale-Stifter schließlich einen freiwilligen Alkoholtest durch - Ergebnis: Positiv. Die Beamten vermuteten, dass der Mann sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden könnte - weshalb er letztendlich in eine psychiatrische Einrichtung gebracht wurde. Darüber hinaus wird er wegen Diebstahls, Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt.

Vorfälle, bei denen Betrunkene im Supermarkt auffällig werden, gibt es immer wieder. In Pforzheim beispielsweise attackierte ein Mann eine Kassiererin, weil ihm die Wurst zu teuer war.* *BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare