Freiburg

Obdachloser soll 75 Einkaufswagen nicht zurück zum Supermarkt gebracht haben - Prozess

Eine Kaufland-Filiale.
+
Einkaufswagen gehortet: Ein Obdachloser muss sich in Freiburg in einem Prozess verantworten, weil er Einkaufswagen nicht zurückbrachte (Symbolbild).

Einkäufe sind schwer und umständlich zu schleppen, wenn man kein Auto hat. Ein obdachloser Mann schiebt sie im Einkaufswagen des jeweiligen Supermarktes zu seinem Lager. Zurück bringt er die Wagen nicht - und handelt sich eine Klage ein.

Freiburg (dpa) - Ein obdachloser Mann soll 75 Einkaufswagen nicht zurückgebracht haben und muss sich deshalb vor dem Landgericht Freiburg wegen Unterschlagung verantworten. Der Prozess startet am Mittwoch (9.15 Uhr), ein Urteil wird noch am gleichen Tag erwartet. Der 65-Jährige hatte in verschiedenen Supermärkten eingekauft, die Waren jeweils mit einem Einkaufswagen in sein Übernachtungslager in Freiburg transportiert und die Wagen dann einfach dortbehalten. Angeklagt sind 75 Fälle nach Einkaufstouren zwischen Mai und August 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare