1. bw24
  2. Baden-Württemberg

TikTok-Video mit Nosferatu-Spinne geht viral: „Ich traue mich nicht näher ran“

Erstellt:

Von: Sina Alonso Garcia

Kommentare

Sina aus Winnenden und Nosferatu-Spinne
In ihrem TikTok-Video reagiert Sina aus Winnenden auf eine Nosferatu-Spinne in ihrer Wohnung. © TikTok/sineeeey

Eine TikTok-Nutzerin aus Winnenden kann es nicht fassen: In ihrer Wohnung krabbelt eine Nosferatu-Spinne an der Türe hoch. Ihre Entdeckung hält sie in einem emotionalen Video fest.

Winnenden - Für Menschen mit Spinnenphobie ist die Nachricht nicht gerade beruhigend: Die “Nosferatu-Spinne“ breitet sich aktuell in Deutschland aus. Auch in Baden-Württemberg sichteten bereits zahlreiche Bürger das drahtige Tierchen. Dabei kommt es mitunter zu kuriosen Szenen. Eine TikTok-Nutzerin aus Winnenden bei Stuttgart etwa erblickte die Nosferatu-Spinne, als sie gerade alleine zuhause war - und filmte sich selbst mit aufkeimender Panik. Auf TikTok ging ihr Video innerhalb kurzer Zeit viral und hat bereits 322.000 Aufrufe (Stand 20. September, 12.33 Uhr).

TikTokerin Sina in Panik: „Ich habe Spinnenangst des Todes“

Offenbar können sich einige Nutzer mit der Winnenderin identifizieren, die in dem Video in schwäbischem Dialekt weinerlich in die Kamera spricht: „Ich habe glaube ich die giftige Spinne, die sich in Europa ausbreiten soll, im Haus - und ich bin alleine zuhause. Wie kriege ich die hier raus?“ Aus einigen Metern Entfernung filmt sie die Spinne, die entspannt auf einem Türrahmen sitzt. „Ich traue mich nicht näher ran. Ich habe Spinnenangst des Todes.“

Angesichts des drahtigen Eindringlings in ihrem Haus ringt Sina sichtlich um Fassung. „Ich würde so gerne näher hin. Aber ich kann das nicht!“, sagt sie in wimmerndem Tonfall - und muss zwischendurch selbst über die Situation lachen. „Warum sind immer die größten Spinnen da, wenn ich alleine zuhause bin?“ Auf Instagram, wo sie Ausschnitte ihrer Spinnenbeobachtung geteilt hat, erhält sie Tipps, um die Spinne zu vertreiben. „Also eure Tipps sind echt super“, sagt sie in ihrem Video-Zusammenschnitt. „Haus abreißen, abfackeln, wegrennen - oder das Beste: Mit dem Glas einfangen. Sagt das doch nicht jemandem, der Angst vor Spinnen hat!“

TikTok-Fans leiden mit Sina: „Du Arme, ich hab selber Spinnenphobie - fühl ich“

Am Ende des Videos zeigt Sina einen Ausschnitt aus einem WhatsApp-Gespräch, in dem sie ihrer Mutter berichtet, noch eine zweite riesige Spinne im Haus entdeckt zu haben. „Ich krieg die Krise!“, sagt sie zu ihrer Mutter in einer Sprachnachricht. „Aber der Günter kommt gleich.“ Wie ihrer Nachricht zu entnehmen ist, hat sie es am Ende geschafft - womöglich zusammen mit Günter - die Spinne aus dem Haus zu entfernen.

Auf TikTok bekommt Sina für ihr Video viele Lacher, aber auch Beileidsbekundungen. „Du Arme, ich hab selber Spinnenphobie, also fühl ich“, kommentiert etwa eine Nutzerin. „Oh Gott, mein Alptraum“, schreibt eine andere. Einige reagieren hingegen pragmatisch: „Keine Sorge, sie beißt nur, wenn sie sich bedroht fühlt“, schreibt ein Nutzer. „Also ich lese überall, dass die nicht schlimmer als ein Wespenstich wäre. Versteh auch nicht, warum um die jetzt so ein Drama gemacht wird in den Medien“, bekundet eine weitere.

Auch interessant

Kommentare