Mit Kraft und Ausdauer zum Sieg

23-Jähriger aus Schorndorf gewinnt bei Ninja Warrior Germany All Stars

Kim Marschner (2.v.l.) gewinnt „Ninja Warriors Germany Allstar“ und bekommt einen Geldkoffer mit 50.000 Euro Siegprämie. Die Moderatoren Jan Köppen (l.), Laura Wontorra und Frank Buschmann gratulieren als erste.
+
Der 23-Jährige Kim Marschner aus Schorndorf bei Stuttgart gewinnt „Ninja Warriors Germany All Stars“ und erhält 50.000 Euro Preisgeld.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Bei der RTL-Spielshow Ninja Warrior Germany All Stars treten jeweils zwei Athleten in verschiedenen Parcours gegeneinander an. Nun setzte sich ein 23-Jähriger aus Schorndorf gegen alle Kontrahenten durch.

Stuttgart - Kraft, Ausdauer und eine gute Körperbeherrschung brauchen die Kandidaten der RTL-Spielshow „Ninja Warrior Germany All Stars“, um unter Zeitdruck verschieden gestaltete Hindernisparcours zu überwinden. Die Show wird seit 2016 auf dem Privatsender ausgestrahlt, Vorbild ist die japanische TV-Show „Sasuke“, die international ebenfalls den Namen „Ninja Warrior“ trägt. Bei „Ninja Warrior Germany All Stars“ handelt es sich allerdings um ein abgewandeltes Konzept der Show. Normalerweise müssen die Kandidaten in einer bestimmten Zeit die Hindernisse überwinden. Bei dieser speziellen Ausgabe treten jedoch immer zwei Athleten gleichzeitig gegeneinander an. Am Ende kann es jedoch nur einen „Ninja Warrior“ geben.

Der Ableger „Ninja Warrior Germany All Stars“ startete im April in die erste Staffel. Nach fünf Shows mit jeweils drei Vorrunden und einem Finale in zwei Duellrunden steht der Sieger fest. Der 23-jährige Kim Marschner aus Schorndorf (Rems-Murr-Kreis), etwa 26 Kilometer von der Landeshauptstadt Stuttgart entfernt, setzte sich gegen neunzehn Kandidaten und letztendlich auch gegen den Finalisten Sladjan Djulabic durch.

Ninja Warriors Germany All Stars: 23-Jähriger aus Schorndorf kämpft sich zum Sieg

Nach den Vorrunden fand das Finale von „Ninja Warriors Germany All Stars“ am 9. Mai statt und wurde sowohl bei RTL als auch im Stream bei TVNOW ausgestrahlt. In den ersten Runden der Final-Show traten zwanzig Athleten jeweils zu Zweit gegeneinander an. Dabei mussten sie verschiedene Hindernisse überwinden und das auch noch unter Zeitdruck. Es galt nämlich, den Buzzer am Ende der Strecke vor dem Kontrahenten zu erreichen. Kim Marschner war bereits bei den vergangenen „Ninja Warrior“-Staffeln sehr erfolgreich, bislang hatte es jedoch nur zum zweiten Platz gereicht.

Bei der ersten Finalrunde setzte sich der 23-Jährige aus Schorndorf bei Stuttgart jedoch zunächst bei einem Kopf an Kopf-Rennen gegen seinen Kontrahenten durch. Dabei ging der Sportkletterer extrem auf Geschwindigkeit. „Ich musste umstellen, normalerweise gehe ich auf Nummer sicher“, sagte Kim Marschner nach der ersten Finalrunde. „Ich will nicht ewiger Zweiter sein, ich will auch mal ganz oben stehen.“ Das hat der Schorndorfer letztendlich auch in den weiteren Runden und auch im Finale am sogenannten „Power Tower“ gegen Finalist Sladjan Djulabic erreicht.

Ninja Warriors Germany All Stars: Kim Marschner gewinnt 50.000 Euro

Der Power Tower ist zehn Meter hoch und bietet insgesamt neun Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Dabei müssen die Athleten laut dem Moderator der Show „Ninja Warriors Germany All Stars“ noch mal Kraft, Ausdauer und vor allem Siegeswille beweisen.

In der finalen Runde am Tower lag Kim Marschner aus Schorndorf deutlich vor seinem Kontrahenten und hangelte sich letztendlich zum Gesamtsieg der Staffel. Damit ist der 23-Jährige der „Ninja Warrior“ der RTL-Show und daneben auch um 50.000 Euro reicher, so hoch war nämlich das Preisgeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare