Neuenbürg im Enzkreis

Familientragödie: Mutter, Vater und Sohn sterben an Corona - fünf Töchter werden zu Waisen

Medizinisches Personal versorgt eine Corona-Patientin auf der Intensivstation des regionalen Krankenhauses.
+
Familien-Tragödie in Neuenbürg: Fünf Töchter einer Familie wurden zu Waisen, nachdem ihre Eltern und ihr Bruder an einer Corona-Infektion starben (Symbolbild).
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Das Coronavirus in Baden-Württemberg hat leider bereits viele Opfer gefordert - darunter sind unzählige tragische Fälle, wie der bei einer Familie in Neuenbürg.

Neuenbürg - Das Coronavirus in Baden-Württemberg beherrscht noch immer die Nachrichtenlage. Meist geht es dabei um Inzidenzen, Neuinfektionen oder die Hospitalisierungsrate. Schnell gerät in den Hintergrund, dass noch immer viele Fälle einer Infektion tödlich enden. Allein in Baden-Württemberg haben seit Beginn der Pandemie 13.081 Menschen den Kampf gegen das Coronavirus verloren. Am 3. Januar kamen wieder 41 dazu.

Aber selbst das ist auf den ersten Blick nur eine Zahl - auf dem Bildschirm gelesen fällt es schwer zu begreifen, welche Schicksale sich dahinter verbergen. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann zeigte sich in der Neujahrsansprache noch hoffnungsvoll, was die Corona-Lage angeht. Hoffnung, die für eine Familie in Neuenbürg im Enzkreis zu spät kommt. Wie die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) berichten, starben dort Vater, Mutter und Sohn am Coronavirus. Fünf weitere Kinder verloren damit ihre Eltern und ihren Bruder und wurden so auf einen Schlag zu Vollwaisen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Tragödie im Enzkreis zerstört Familie

Wie die BNN berichten, infizierte sich zunächst der älteste Sohn der Familie mit dem Coronavirus und verstarb bereits Anfang Dezember des vergangenen Jahres. Auch Mutter und Vater erkrankten an Covid-19. Beide wurden noch auf der Intensivstation behandelt, doch Mitte Dezember starb erst die Mutter und kurz darauf der Vater.

Das Paar hat noch fünf weitere Töchter, von denen sich die jüngste ebenfalls mit dem Coronavirus ansteckte, die Infektion aber gut überstand. Laut BNN waren zum Impfstatus der Familie „keine Angaben zu erheben“. Die Bild berichtet hingegen, die gesamte Familie sei ungeimpft gewesen. Aktuell kümmert sich die erwachsene Tochter gemeinsam mit ihrem volljährigen Halbbruder - dem Sohn des Vaters aus einer früheren Beziehung - um die vier noch minderjährigen Töchter der Familie. Der Halbbruder hat sich inzwischen gegen das Coronavirus impfen lassen. „Es war ein Fehler, dass unsere Familie das nicht vorher getan hat“, erklärte er der Bild. Viele können sich in Baden-Württemberg aus Mangel an Biontech-Impfstoff nicht impfen lassen.

Familie schwer vom Coronavirus getroffen - Schwester und Halbbruder wollen Sorgerecht

Unterstützung erhalten die beiden Halbgeschwister dabei vom Begegnungszentrum Neuenbürg und der Verwandtschaft der Familie. Die vier minderjährigen Schwester leben laut Bild aktuell bei einer Tante. „Natürlich ist das kein Dauerzustand. Doch ins alte Haus können sie auch nicht. Meine Schwestern sind so traumatisiert, dass sie da keinen Fuß mehr reinsetzen wollen“, erklärt der Halbbruder die Situation.

Gemeinsam mit der erwachsenen Schwester will der Halbbruder nun das Sorgerecht für die Geschwister beantragen. Das Begegnungszentrum hat zudem einen Spendenaufruf gestartet, über welchen die vom Coronavirus so hart getroffene Familie unterstützt werden kann.

Spendenkonto

Diakonieverband Nördlicher Schwarzwald

DE41 6665 0085 0007 7563 56

„Familie Patti“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare