Versuchter Totschlag

Nach Angriff auf Touristengruppe in Friedrichshafen sitzt Verdächtiger in Haft

Handschellen sind an einem Gürtel eines Justizvollzugsbeamten befestigt.
+
Mehr als vier Monate nach dem Angriff auf eine Touristengruppe in Friedrichshafen hat die Polizei aufgrund von DNA-Spuren nun den Täter ermittelt.

Anfang August saßen sechs Urlaubsgäste an der Uferpromenade in Friedrichshafen, als ein Unbekannter Streit suchte und einem 25-Jährigen eine zerbrochene Glasflasche gegen den Kopf schlug.

Friedrichshafen (dpa/lsw) - Mehr als vier Monate nach dem Angriff auf eine Touristengruppe in Friedrichshafen (Bodenseekreis) hat die Polizei aufgrund von DNA-Spuren nun den wahren Täter ermittelt. Ein zuvor verdächtiger Mann kam nach einer Polizeimitteilung vom Donnerstag auf freien Fuß.

Anfang August saßen sechs Urlaubsgäste im Alter von 21 bis 30 Jahren an der Uferpromenade, als ein Unbekannter Streit suchte und einem 25-Jährigen eine zerbrochene Glasflasche gegen den Kopf schlug. Der Täter flüchtete. Einen 27-Jährigen, der die Verfolgung aufnahm, bedrohte der Täter mit der abgebrochenen Flasche und einem Messer, bevor er wieder entkam.

Als Täter wurde danach ein 35 Jahre alter Mann gefasst. Eine molekulargenetische Untersuchung von DNA-Proben brachte die Polizei aber auf die Spur eines 23-Jährigen. Er sitzt in Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags. Der junge Mann hat laut Polizei markante äußerliche Ähnlichkeiten mit dem 35-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare