Drastische Reaktion

Kunde beißt Friseur in die Hand, weil ihm der Haarschnitt nicht gefällt

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Seit März dürfen Friseure trotz des Coronavirus wieder Haare schneiden. Die meisten Kunden sind darüber wohl sehr glücklich - nicht so ein Mann aus dem schwäbischen Memmingen.

Memmingen - Die dramatischen Folgen für die Wirtschaft durch den Lockdown aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg zeigte sich in den vergangenen Wochen immer wieder auch an der Lage der Friseursalons im Land. Als klar wurde, dass Friseure ihre Läden bald wieder öffnen dürfen, führte das in Stuttgart zu einer verrückten Aktion. Ein Friseur in Stuttgart versteigerte den ersten Termin für 1.000 Euro.

Viele Menschen waren heilfroh, dass die Friseursalons in Baden-Württemberg durch die Lockerungen der Corona-Regeln ab März wieder öffnen durften. Normalerweise ist dann die Frage des Friseurs, ob denn der Haarschnitt gefalle, auch eher rhetorisch. Denn insgeheim lautet die Antwort ohnehin „Ja“ - ob ehrlich gemeint oder nicht. Ein Mann aus Memmingen sah das offenbar ganz anders und reagierte drastisch auf seine neue Frisur.

Unzufrieden über Haarschnitt: Mann aus Memmingen legt sich mit Friseur an

Denn der neue Haarschnitt gefiel dem 20-Jährigen offenbar überhaupt nicht. Doch anstatt das dem Friseur aus Memmingen nur verbal mitzuteilen, rastete der unzufriedene Kunde laut Polizei offenbar völlig aus.

Endlich wieder Haare schneiden: Viele freuen sich über den Friseurbesuch nach dem Lockdown. Ein Mann aus Memmingen allerdings weniger.

Nach Angaben der Polizei wurde der Mann aggressiv und ließ sich selbst durch das Angebot nicht besänftigen, den Haarschnitt kostenlos zu bekommen. Stattdessen schlug der unzufriedene Kunde dem Friseur ins Gesicht und biss ihm in die Hand. Der Friseur setzte sich seinerseits zur Wehr und schlug dem Kunden mit der Faust ins Gesicht.

Besuch beim Friseur endet mit Körperverletzung und Polizeieinsatz

Die Mitarbeiter des Friseursalons konnten den aggressiven Kunden laut Polizeiangaben aus dem Laden schaffen. Dort wollte der 20-Jährige zunächst mit einem Pflasterstein die Fensterscheibe des Salons einwerfen, ließ sich aber davon abbringen.

Der Friseurbesuch endete damit für den unzufriedenen Kunden nicht nur mit einem aus seiner Sicht schlechten Haarschnitt. Die Polizei ermittelt jetzt auch unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn.

Rubriklistenbild: © Felix Hörhager/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare