Wegen Coronavirus in Baden-Württemberg

Zeitgleich mit Maskenpflicht: Baden-Württemberg verbietet Vollverschleierung an Schulen

Nahaufnahme von Frau mit Nikab.
+
Ab sofort sind Nikabs an Schulen in Baden-Württemberg verboten. Im Gegensatz zur Burka, sieht man bei einer Nikab zumindest noch die Augen. (Symbolfoto)
  • Anna-Lena Schüchtle
    vonAnna-Lena Schüchtle
    schließen

Vollverschleierung ist an Schulen in Baden-Württemberg ab sofort verboten. Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gilt ab dem neuen Schuljahr aber dafür die Maskenpflicht. 

  • Wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg gilt ab dem neuen Schuljahr eine Maskenpflicht an weiterführenden Schulen.
  • Ältere Schüler sollen nach den Sommerferien einen Mund-Nasen-Schutz tragen, der einen Teil des Gesichts verbirgt.
  • Kurioserweise tritt zeitgleich ein Verbot der Vollverschleierung an Schulen in Kraft. Gemeint sind die sogenannte Burka und der Nikab.

Stuttgart - Erst vor knapp einer Woche gab Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in Stuttgart bekannt, dass ab kommendem Schuljahr eine Maskenpflicht an weiterführenden Schulen gelten soll. Trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg plant die Landesregierung nach den Sommerferien, einen weitestgehend regulären Schulbetrieb stattfinden zu lassen.

Auf dem Schulgelände und im Gebäude, nicht aber im Unterricht müssen ältere Schüler jedoch eine Maske tragen, um das Infektionsrisiko zu senken und dadurch die Zahlen der Infizierten in Baden-Württemberg im Griff zu behalten.

Heute, ziemlich genau eine Woche später, bestätigte Winfried Kretschmann in Stuttgart gegenüber der Deutschen Presseagentur, dass die Landesregierung eine etwas andere Art der Maske an Schulen im Südwesten verbieten wird. Dabei handelt es sich nicht um den mittlerweile gebräuchlichen Nasen-Mundschutz, der trotz der Corona-Lockerungen in Baden-Württemberg vom 1. Juli in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln immer noch Pflicht ist. Verboten ist ab jetzt eine Ganzkörperverhüllung für Schüler, die auch das Gesicht einschließt. Für Lehrer galt das Dekret bereits vorher.

Baden-Württemberg verbietet Vollverschleierung an Schulen - wegen des Coronavirus herrscht dennoch Maskenpflicht

Das Verbot der Vollverschleierung an Schulen bezieht sich in erster Linie auf Kleidungsstücke wie Burkas oder Niqabs, die das Gesicht vollständig oder zumindest nahezu vollständig verhüllen. Mit den Masken zum Schutz gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg haben die Kleidungsstücke nicht viel gemeinsam. Getragen werden sie in erster Linie von Frauen zumeist muslimischen Glaubens. Nicht nur in Baden-Württemberg, sondern in ganz Deutschland stehen Burka und Niqab vielerorts in der Kritik, da sie als Symbol für die Unterdrückung der Frau wahrgenommen werden.

Bereits im Februar, kurz bevor sich das Coronavirus in Baden-Württemberg verbreitete, kündigte Kultusministerin Susanne Eisemann (CDU) an, dass sie die Vollverschleierung an Schulen gesetzlich verbieten wolle. „Schulen sind Orte des Miteinanders und der Begegnung. Der Unterricht dort basiert auf einer offenen Kommunikation, die sich auch in Gestik und Mimik ausdrückt. Ein verhülltes Gesicht verhindert diese offene Kommunikation“, erklärte Eisemann damals in einer Pressemitteilung. Zudem machte sie deutlich, dass die Religionsfreiheit in Baden-Württemberg ihre Grenzen habe und zwar, „wenn sich Lehrkräfte und Schülerinnen im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr ins Gesicht schauen können.“ 

Diese Meinung teilt auch Winfried Kretschmann, der aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg dieser Tage ohnehin viel zu tun hat. Gegenüber der Deutschen Presseagentur betont der Ministerpräsident, dass man sich in einer freien Gesellschaft überhaupt nicht voll verschleiern sollte. Das Verschleierungsverbot gilt dennoch vorerst nur für Schulen gelten, da die Lage an Hochschulen laut Kretschmann komplizierter sei.

Die Maskenpflicht ab dem neuen Schuljahr gilt nicht im Unterricht - Schüler und Lehrer können dort ihre Gesichter sehen

Trotz des beschlossenen Verschleierungsverbots an Schulen werden die Gesichter von zumindest älteren Schülern und Lehrern ab dem neuen Schuljahr dennoch mit Masken verdeckt sein, um das Coronavirus in Baden-Württemberg im Griff zu behalten. Seit einigen Wochen steigt die Zahl der Corona-Infektionen im Südwesten wieder, weshalb Winfried Kretschmann in Bezug auf die Krise bereits ankündigte: „Es ist noch nicht vorbei“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare