Schausteller entsetzt

Mannheim: SPD und Grüne kritisieren „sexistische Darstellungen“ auf Mannheimer Messe

Kritik an „sexistischen Darstellungen“ auf der Mannheimer Messe: Schausteller sind verärgert. (Fotomontage)
+
Kritik an „sexistischen Darstellungen“ auf der Mannheimer Messe: Schausteller sind verärgert. (Fotomontage)

Mannheim - Seit dem 23. April läuft die Messe auf dem Neuen Messplatz. SPD und Grüne kritisieren jetzt das Bild, mit dem Frauen auf den Buden dargestellt werden. Lesen Sie hier mehr:

Es ist DAS Volksfest in der Region: Seit dem 23. April findet endlich wieder die Mannheimer Messe auf dem Neuen Messplatz in Mannheim statt. Noch bis zum 8. Mai dürfen Besucherinnen und Besucher den Spaß genießen. Aus der SPD und Bündnis 90/Die Grünen werden jetzt Stimmen laut, dass die Darstellung von Frauen auf den Buden und Fahrgeschäften der Mannheimer Messe zu sexistisch sei – die Schausteller sind alles andere als begeistert.
MANNHEIM24 fasst zusammen, warum SPD und Grüne „sexistische Darstellungen“ auf der Mannheimer Messe kritisieren.

Bereits in den vergangenen Tagen ist das Stuttgarter Frühlingsfest wegen „sexistischer Abbildungen“ in die Kritik geraten. Die Gemeinderatsfraktion der Grünen in Stuttgart hatte angeprangert, dass die Motive auf den Buden „so eindeutig sexistisch und diskriminierend“ Darstellungen zeigten, dass diese problematisch und nicht hinnehmbar seien. Am Donnerstag (5. Mai) wollen sich Schausteller und Grüne auf dem Wasen zusammensetzen. (fas)

Kommentare