Evakuierung in E5

Mannheim: Rathaus wegen Bombendrohung evakuiert - auch andere Städte betroffen

Das Rathaus in Mannheim im Sonnenlicht
+
Bombendrohung: Das Rathaus Mannheim musste geräumt werden
  • Marleen van de Camp
    vonMarleen van de Camp
    schließen

Das Rathaus Mannheim musste am heutigen Freitag aufgrund einer Bombendrohung evakuiert werden. Die Umgebung wurde abgeriegelt. Ein Sprengstoffsuchhund war im Einsatz.

  • Das Rathaus Mannheim musste aufgrund einer Bombendrohung am heutigen Freitag gegen 8 Uhr evakuiert werden.
  • Der Straßenbahnverkehr wurde in dem Bereich um das Rathaus Mannheim eingestellt, umliegende Gebäude abgeriegelt.
  • Die Polizei durchsuchte das Rathaus - ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz.

Mannheim - Das Rathaus Mannheim musste aufgrund einer Bombendrohung am heutigen Freitag evakuiert werden, wie die Polizei Mannheim in einer Pressemitteilung meldet. Die Evakuierung wurde eingeleitet, nachdem gegen kurz nach 8 Uhr am 3. Juli eine anonyme Bombendrohung im Rathaus Mannheim eingegangen war. Die rund 60 Mitarbeiter der Verwaltung der Stadt Mannheim mussten zur Sicherheit das Gebäude verlassen. Die anderen Gebäude im Bereich E5 nahe dem Rathaus Mannheim wurden abgeriegelt, die Umgebung weiträumig gesperrt. Auch der Straßenbahnverkehr in der Innenstadt von Mannheim wurde zwischen dem Paradeplatz und dem Rathaus eingestellt. Die Polizei durchsuchte das Rathaus - ein Sprengstoffsuchhund der Hundestaffel Mannheim war im Einsatz.

Bombendrohung gegen Rathaus Mannheim stellt sich als falscher Alarm heraus

Im Rathaus Mannheim wurde jedoch kein Sprengsatz gefunden, die Polizei gab Entwarnung. Gegen 9.30 Uhr am Freitag wurde die Evakuierung durch die Polizei Mannheim aufgehoben. Die Beschäftigten konnten an ihre Arbeitsplätze im Rathaus zurückkehren. Auch die anderen Sperrmaßnahmen wurden um 9.30 Uhr aufgehoben. Die Kriminalpolizei Mannheim hat wegen der falschen Bombendrohung Ermittlungen aufgenommen.

Neben Mannheim Bombendrohung gegen Rathaus auch in drei weiteren deutschen Städten

Die Polizei Mannheim macht aus ermittlungstaktischen Gründen zu den näheren Umständen der Bombendrohung keine Angaben. Das Rathaus Mannheim ist allerdings nicht das einzige Rathaus in Deutschland, das am Freitagmorgen wegen einer Bombendrohung evakuiert wurde. Auch in Augsburg, Essen und Leipzig gingen in den Rathäusern anonyme Bombendrohungen ein. Das Rathaus Essen empfing die Bombendrohung per E-Mail, wie die WAZ berichtet. Darin behauptete eine derzeit unbekannte Person, in der dritten Etage befinde sich eine Bombe in einer Sporttasche - sie werde um 10 Uhr explodieren. Die 500 Mitarbeiter, die zu diesem Zeitpunkt anwesend waren, verließen das Rathaus sofort. Auch in Essen fand die Polizei bisher keine Bombe im Rathaus. Im Rathaus Augsburg ging die Bombendrohung ebenfalls per E-Mail ein. Dort sollte die Tasche mit der Bombe im zweiten Stock deponiert sein. Das Gleiche geschah in Leipzig, wie die dpa berichtet. Die E-Mails wurden jeweils bereits in der Nacht abgeschickt und enthielten eine konkrete Bombendrohung inklusive Versteck und Detonationszeitpunkt. Bisher scheint es sich in allen vier Fällen um falschen Alarm zu handeln. Die Polizei prüfe einen Zusammenhang, schreibt die Deutsche Nachrichtenagentur. Bereits im März 2019 gingen in Augsburg und mehreren anderen deutschen Städten falsche Bombendrohungen per E-Mail ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare