Bei Lörrach

Landwirt entdeckt zertrampelte Maispflanzen in Feld - eine Drohne filmt die irre Erklärung

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Unbekannte haben im Kreis Lörrach in einem Maisfeld Pflanzen zertrampelt und ausgerissen. Der Landwirt kontaktiert die Polizei - deren Drohnenaufnahmen bringen den Bauer zum Staunen.

  • Unbekannte haben unbemerkt ein Labyrinth in einem Maisfeld bei Efringen-Kirchen angelegt.
  • Dem Landwirt waren die Wege erst durch zertrampelte Pflanzen am Rande seiner Felder aufgefallen.
  • Die Polizei machte daraufhin Aufnahmen mit einer Drohne, die das ganze Ausmaß der Zerstörung sichtbar machten.

Efringen-Kirchen - Die hohen Temperaturen und das trockene Wetter in Baden-Württemberg machen den Landwirten zu schaffen - sie rechnen 2020 mit einer schlechten Ernte. Doch als wären Klima und das Coronavirus nicht schon genügend Sorgen, plagen sich die Bauern auch mit anderen Angelegenheiten. Ein Bauer in Balingen wurde etwa von der EU sanktioniert - weil er seine Rinder mit Chips statt mit qualvollen Ohrenmarken kennzeichnete (BW24* berichtete).

In Erfringen-Kirchen im Kreis Lörrach traute ein Landwirt seinen Augen nicht, als er die Polizei wegen zertrampelter Pflanzen auf seinem Maisfeld kontaktierte. Dem Landwirt waren an den Rändern seines Feldes immer mehr zertrampelte oder fehlende Maispflanzen aufgefallen.

Der Mann ging dem näher auf die Spur und entdeckte zahlreiche Gänge in seinem Feld, weshalb er die Polizei kontaktierte. Die Beamten schickten eine Drohne in die Luft, um Aufnahmen von dem Maisfeld zu machen. Das Ergebnis: Unbekannte hatten ein ganzes Labyrinth in dem Feld angelegt.

Unbekannte zertrampeln heimlich Maispflanzen - das Ergebnis verwundert den Landwirt und die Polizei

Labyrinth im Maisfeld: Die Unbekannten legten mehrere Hundert Meter Wege in drei Maisfeldern an - der Landwirt bekam nichts mit.

Die Täter haben mehrere Hundert Meter an Wegen durch insgesamt drei Maisfelder freigelegt, indem sie die Pflanzen zertrampelten oder ausrissen - was bei den momentan schon sehr hohen Pflanzen gar nicht so einfach ist, wie ein Sprecher der Polizei gegenüber BW24 erklärte. Die ausgerissenen Pflanzen warfen sie einfach an die Ränder der Wege. Die drei Maisfelder sind sogar durch Feldwege getrennt, trotzdem bekam der Landwirt nichts davon mit. Sein Hof befindet sich in einiger Entfernung, sodass die Unbekannten ungestört wüten konnten.

Labyrinth in Maisfeld angelegt - der Landwirt bekommt davon wochenlang nichts mit

„Bei dieser Größe gehen wir von mehreren Tätern aus, die vermutlich über einen längeren Zeitraum daran gearbeitet haben“, sagte ein Polizeisprecher der dpa. Nach Angaben der Polizei haben die Unbekannten das Labyrinth im Maisfeld wohl schon seit Mitte Juli angelegt.

Immer wieder erleben Landwirte böse Überraschungen. Im Kreis Rottweil drang ein Wildschwein in eine Weide ein, eine Kuh verteidigte ihre Kälber.* Das Ergebnis: Der Bauer fand die aufgespießte Wildsau im Gras liegend. Was ein Bauer im Kreis Emmendingen erleben musste, ist allerdings kaum zu ertragen. Der Landwirt fand eine stark verweste Leiche ohne Gesicht auf einem Feld.* Um die Identität des Toten festzustellen, wurde eine DNA-Analyse benötigt.

Der Landwirt in Erfingen-Kirchen wird vermutlich auf dem Schaden durch das Mais-Labyrinth sitzen bleiben. Auch wenn es inzwischen sogar Landwirte gibt, die ganz bewusst eine Attraktion aus ihrem Maisfeld machen und darin Labyrinthe anlegen: Geschieht das ohne Einwilligung des Bauern, handelt es sich dabei um eine Straftat. Durch die zertrampelten und ausgerissenen Maispflanzen entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Die Polizei Freiburg sucht jetzt nach den Tätern und ermittelt wegen Sachbeschädigung. (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks).

Rubriklistenbild: © Polizei Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare