Angelockt durch Essensreste

Stadt im Südwesten von Rattenplage heimgesucht: „Kinder trauen sich nicht mehr auf Terrasse“

Eine Ratte sitzt auf dem Boden.
+
Rattenplage in Bietigheim-Bissingen: Die Tiere haben sich in leerstehenden Gebäuden eingenistet (Symbolbild).
  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

In Bietigheim-Bissingen werden leerstehende Gebäude zum Problem. Menschen verschaffen sich dort immer wieder Zugang - und ziehen durch Hinterlassenschaften Ratten an.

Bietigheim-Bissingen - Die Stadt Bietigheim-Bissingen im Landkreis Ludwigsburg ist eigentlich weniger für Schlagzeilen bekannt. In der Großen Kreisstadt in Baden-Württemberg leben gerade einmal etwas mehr als 40.000 Menschen. Doch offenbar teilen sich die Bewohner ihre Stadt auch mit unliebsamen Untermietern.

Wie die Bietigheimer Zeitung (BZ) berichtet, ist in der Stuttgarter Straße beim Lothar-Späth-Carré eine Rattenplage ausgebrochen. Die Anwohner sind schockiert, doch die Stadt sieht offenbar noch keinen akuten Handlungsbedarf.

Rattenplage in Bietigheim-Bissingen: Tiere sind scharf auf Essensreste

Ratten sind sehr anpassungsfähig und kommen in der menschlichen Zivilisation gut zurecht. Zuletzt brachte Corona eine Rattenplage über eine Kleinstadt in Baden-Württemberg. Weil sie sich durch den Lockdown nicht mehr mit Essensresten von Restaurants versorgen konnten, wanderten die Ratten in Bad Säckingen in Wohngebiete ab und sorgten dort für Unruhe.

Essensreste sind wohl auch der Ausgangspunkt für die Rattenplage in Bietigheim-Bissingen. Denn an der Stuttgarter Straße steht laut Bietigheimer Zeitung nicht nur eine Bauruine, sondern auch leerstehende Gebäude. Mit Ratten hat das zunächst nichts zu tun, allerdings berichtet ein Anwohner gegenüber der BZ, dass sich auf dem Gelände seit Monaten Menschen aufhalten würden. „Wir haben dieses Problem erst, seid die Häuser dort besetzt sind“, so der Anwohner.

Eigentlich ist das Areal durch einen Bauzaun gesichert, den schieben die Personen aber morgens und abends einfach beiseite. Die Menschen verschaffen sich offenbar nicht nur unbefugt Zutritt, sondern hinterlassen auch Essensreste - ein begehrtes Ziel für Ratten.

Leerstehende Gebäude in Bietigheim-Bissingen: Ratten folgen den Menschen

Die Menschen, die sich Zutritt zu dem Gelände mit der Bauruine und den leerstehenden Gebäude verschafft haben, sind dort offenbar nicht nur zeitweise. Dem Anwohner zufolge gehen seit Monaten immer wieder Menschen ein und aus - und locken so die Ratten an. „Nicht nur, dass dort mehrere kleine Kinder unter unmenschlichen Bedingungen leben – in den Abbruchhäusern gibt es weder Strom noch fließendes Wasser –, wir haben als Bewohner, die direkt nebenan leben, mit einem Riesen-Rattenproblem zu kämpfen“, so der Anwohner zur Bietigheimer Zeitung.

Die Ratten beschränken sich inzwischen wohl nicht mehr nur auf das Gelände mit den leerstehenden Gebäuden. Sie sprängen am helllichten Tag über die Wiese und über die Terrassen der Anwohner. „Kleine Kinder trauen sich nicht mehr auf die Terrasse. Die Türen unserer Terrassen müssen ständig geschlossen bleiben, weil sich die Ratten auch in die Wohnung trauen“, heißt es.

Ratten in Bietigheim-Bissingen: Stadt und Grundstückseigentümer fühlen sich nicht verantwortlich

Die Stadt Bietigheim-Bissingen weiß offenbar von der Rattenplage in den leerstehenden Gebäuden. Handlungsbedarf sieht sie aber noch nicht. Auf dem Gelände bestehe derzeit weder Einsturz- noch Seuchengefahr, so eine Sprecherin gegenüber der Bietigheimer Zeitung.

Zudem liege die Verantwortung für das Gelände mit der Bauruine und den leerstehenden Gebäude bei der Eigentümerfirma Wohnbau Layher. Diese will laut Bietigheimer Zeitung das Areal neu bebauen, könne aber aufgrund von Versicherungsfragen die Trümmer der Bauruine nicht entsorgen. Dadurch können sowohl die Menschen, als auch die Ratten dort vorläufig ungestört bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare