Zivilcourage und Mut

26-jähriger Syrer verhinderte, dass Mutter und Sohn in Ludwigsburg von Zug überfahren werden

Portrait von Mazen Mohsen, der syrische Musiker singt bei seinen Auftritten mehrsprachig.
+
Ludwigsburg: Musiker Mazen Mohsen verhinderte, dass Mutter und Sohn in Ludwigsburg von Zug überfahren werden.
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Am Samstag, 21. September 2019, kam es am Hauptbahnhof in Ludwigsburg beinahe zu einer Tragödie. Nur das mutige und entschlossene Eingreifen eines 26-jährigen Musikers rettete eine Mutter und ihren Sohn vor dem Tod - die Stadt Ludwigsburg ehrte den gebürtigen Syrer nun mit einem Preis.

Ludwigsburg - In der letzten Zeit kommt es immer häufiger zu Meldungen über Gewalttaten und Verbrechen in Baden-Württemberg. Die Polizei ist beispielsweise in der Landeshauptstadt Stuttgart und auch in Ludwigsburg mit einer hohen Präsenz in der Innenstadt vertreten. Die Beamten können jedoch nicht überall sein und sind deshalb auch auf die Hilfe der Mitbürger angewiesen. Vor ziemlich genau einem Jahr zeigte der 26-jährige Musiker Mazen Mohsen Mut und Zivilcourage und rettete so eine Mutter und ihren Sohn vor dem wahrscheinlichen Tod durch einen Zug. Der gebürtige Syrer wurde von der Stadt Ludwigsburg mit einem Preis für seine selbstlose Handlung bedacht.

Ludwigsburg Zivilcourage: Mutige Reaktion von 26-Jährigem Syrer verhindert Schlimmeres

An besagtem Samstag vor rund einem Jahr war Mazen Mohsen nach einem Auftritt in Ludwigsburg auf dem Weg nach Hause, wie der SWR berichtet. Der Musiker und Sänger hat sich nach Angaben auf seiner Facebook-Seite dem Ziel verschrieben, eine kulturelle Brücke zwischen der arabischen und der deutschen Musik aufzubauen. Am Hauptbahnhof in Ludwigsburg wurde der 26-jährige Syrer Zeuge eines ausufernden Streits. Nach Angaben des SWR wollte ein 20-Jähriger sich selbst und seine Mutter auf die Gleise zerren. An den Gleisen des Hauptbahnhofs der Barockstadt war auch am späten Abend einiges los. Die Menschen schauten jedoch weg, wie Überwachungskameras nach Angaben des SWR zeigten.

Der 26-jährige Mazen Mohsen zeigte jedoch Mut und schritt entschlossen ein. „Dann habe ich sie einfach zurückgezogen Richtung Gleis“, sagte der Musiker dem SWR. „Ich habe den Jungen festgehalten und gesagt, hör auf, so redet keiner mit seiner Mutter“. Durch das selbstlose Eingreifen am Bahnhof in Ludwigsburg verhinderte er, dass Mutter und Sohn von einem herannahenden Zug überrollt wurden.

Ludwigsburg Zivilcourage: Stadt verleiht Preis an syrischen Musiker - „mutig gehandelt“

Am vergangenen Donnerstag verlieh die Stadt Ludwigsburg und der Verein „Sicheres Ludwigsburg“ dem 26-jährigen Syrer für seine mutige Handlung den Zivilcourage-Preis. Er habe mutig gehandelt und eine Stresssituation ruhig und bestimmt deeskaliert, sagte Michael Ilk, Ordnungsbürgermeister von Ludwigsburg, nach Angaben des SWR bei der Preisverleihung. Die mutige und schnelle Reaktion von Mazen Mohsen ist beispielhaft für das besonnene Einschreiten in einer schwierigen Situation. Viele Menschen scheuen sich davor, wie auch Ute Scholpp, Präventionsleiterin der Polizei Ludwigsburg bestätigt. „Viele Menschen scheuen sich einzugreifen und sind unsicher, wie sie sich verhalten sollen. Aber es ist unheimlich wichtig, dass man hilft“, sagte sie nach Angaben des SWR.

Das entschlossene Eingreifen von Mazen Mohsen verhinderte den wahrscheinlichen Tod von zwei Menschen am Bahnhof in Ludwigsburg. Große Teile der Bevölkerung haben in kritischen Situation jedoch Angst, sich selbst in Gefahr zu bringen. Die Bundespolizei hat Regeln zusammengestellt, mit denen jeder Mensch helfen kann, ohne sich selbst in eine Gefahrensituation zu begeben. Dabei ist es wichtig, zu helfen, jedoch nicht „den Helden zu spielen“, schreibt die Polizei. Es sei außerdem immer ratsam, andere Personen auf die Lage aufmerksam zu machen und zur Mithilfe aufzufordern. Für eine spätere Zeugenaussage sei es wichtig, sich Merkmale der Täter einzuprägen.

Zivilcourage und Mut der Fahrgäste am Hauptbahnhof in Heidelberg hätten eine Schülerin vor schlimmen Verletzungen bewahren können. Zwei Männer schlugen die 11-Jährige am Hauptbahnhof Heidelberg krankenhausreif, doch niemand schritt ein. Deutlich mehr Unterstützung erhielt eine ebenfalls 11-jährige Schülerin im Kreis Reutlingen. Ein Mann hielt das Mädchen fest, doch ihre Mitschüler griffen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare