„City Star“ in der Barockstadt

Größtes mobiles Riesenrad der Welt in Ludwigsburg eröffnet

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen
  • Julian Baumann
    Julian Baumann
    schließen

Von London nach Ludwigburg: In der Barockstadt eröffnete am 18. Februar das größte mobile Riesenrad der Welt, der „City Star“. Zahlreiche Schaulustige waren zum Startschuss mit dabei.

Update vom 18. Februar, 17.49 Uhr: Das größte reisende Riesenrad der Welt, der City Star, hat am 18. Februar seine Premiere auf der Ludwigsburger Bärenwiese gefeiert. BW24 war beim Start mit dabei. Einige Schaulustige, darunter viele Familien und Rentner, standen schon eine halbe Stunde vor der Eröffnung auf dem Platz, um in eine der ersten Gondeln zu steigen und abzuheben.

Am höchsten Punkt misst der City Star 70 Meter. Seine 48 beheizten und geschlossenen Gondeln bieten eine atemberaubende Sicht auf das Ludwigsburger Residenzschloss, das Blühende Barock und viele sonst verborgene Ecken. Der Blick reicht weit über Ludwigsburg hinaus, bis zum Stuttgarter Fernsehturm.

Erstmeldung vom 13. Februar: Ludwigsburg - Nach dem Schock, dass das Cannstatter Wasen auch im Jahr 2021 wieder ausfiel, entschied sich die Landeshauptstadt Stuttgart, die Bürger zumindest zum Teil in Volksfeststimmung versetzen zu wollen. Als „Symbol der Zuversicht“ baute Stuttgart ein Riesenrad mitten auf den Schlossplatz. Die Attraktion im Herzen der Schwaben-Metropole ging am 2. Oktober 2021 in Betrieb und wurde zum Ende des Jahres wieder abgebaut. Schon bald können sich Bürger der Region Stuttgart aber über ein neues Riesenrad freuen. Das stand zuvor im Hyde Park in London.

Bei dem Riesenrad, das laut der Ludwigsburger Kreiszeitung (LKZ) ab dem 18. Februar in der Barockstadt Ludwigsburg stehen soll, handelt es sich nicht etwa um das „London Eye“, eines der Wahrzeichen der britischen Hauptstadt. Dennoch ist der „City Star“ das größte mobile Riesenrad der Welt. Auf der Bärenwiese der Stadt in Baden-Württemberg soll die Attraktion mehrere Monate lang stehen.

Das Riesenrad „City Star“ steht seit dem 18. Februar auf der Bärenwiese.

Ludwigsburg: Riesenrad „City Star“ auf der Bärenwiese - Blick über das blühende Barock bis nach Stuttgart

Der City Star, der bis vor kurzem noch im Londoner Hyde Park stand, soll mit seinen 48 Gondeln einen Blick über die Stadt Ludwigsburg, das Schloss und das blühende Barock bis nach Stuttgart bieten. „Wir haben das mit einem Drohnenflug simuliert, es ist fantastisch“, sagte Ludwigsburgs Tourismusmanager Elmar Kunz der LKZ. „In den Abendstunden, wenn das Riesenrad mit hunderttausend LEDs beleuchtet ist, ist es noch mal eine ganz eigene Stimmung“, so Kunz. Besonders erfreulich ist die Attraktion, die schon bald auf der Bärenwiese stehen wird, weil das Riesenrad nicht von pandemiebedingten Maßnahmen oder Schließungen betroffen ist.

Ein Beispiel nahmen sich die Verantwortlichen an dem bereits erwähnten Riesenrad auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Die Landeshauptstadt habe vorgemacht, dass ein Riesenrad mit mehreren tausend Besuchern pro Tag mit einem entsprechenden Hygienekonzept gut funktioniere. Eben darauf hofft auch Ludwigsburg, das ab dem 18. Februar ein noch größeres Riesenrad als Stuttgart zu Gast hat. „Das wird sicher auch Besucher in die Innenstadt spülen“, so Elmar Kunz gegenüber der LKZ.

„City Star“ in Ludwigsburg: Auch im Riesenrad gelten bestimmte Corona-Regeln

Laut der LKZ wollte die Stadt Ludwigsburg das Riesenrad aus London bereits mehrmals aufbauen, musste den Termin aber immer wieder verschieben. Dieses Mal steht dem Vorhaben aber nichts im Wege. Die Aufbauarbeiten sollen am 10. Februar beginnen, erklärte Daniel Niedrich von der Ludwigsburger Agentur Eventstifter. Ab dem 18. Februar können Ludwigsburger und Besucher täglich von 11 bis 20 Uhr mit dem City Star fahren. Für den Zeitraum fallen am Forum auf der Bärenwiese in Ludwigsburg durch die große Attraktion allerdings 60 Parkplätze weg.

Auch im größten mobilen Riesenrad der Welt, das schon bald in Ludwigsburg stehen wird, gelten bestimmte Corona-Regeln. So dürfen maximal sechs Personen aus einer Gruppe oder einem Haushalt mit einer Gondel fahren. Dass das Riesenrad noch ein Stück größer ist, als das, welches im vergangenen Jahr auf dem Stuttgarter Schlossplatz stand, schlägt sich auch im Preis wieder. Laut der LKZ kostet eine Fahrt für einen Erwachsenen zehn Euro und ist damit zwei Euro teurer als in Stuttgart. Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre kostet eine Fahrt dagegen fünf Euro, für Kinder unter zwei Jahren ist die Fahrt kostenlos.

Rubriklistenbild: © Sina Alonso Garcia/BW24

Mehr zum Thema

Kommentare