Das gab es noch nie

11,3 Millionen Euro: Lotto-Spieler aus Baden-Württemberg holt Gewinn seit drei Jahren nicht ab

Eine Frau füllt unter einem Hinweis auf die Preiserhöhung einen Lottoschein aus.
+
Reutlinger Spieler gewinnt 11,3 Millionen Euro im Lotto - meldet sich jedoch nicht (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Ein Lotto-Spieler aus dem Kreis Reutlingen gewann im Jahr 2017 eine Summe von 11,3 Millionen Euro im Lotto. Von dem Geld hat er allerdings nichts gehabt.

Stuttgart - Lotto spielen ist wohl die am weitesten verbreitete legale Art des Glücksspiels in Deutschland - auch in Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart. Viele Menschen hoffen auf einen Gewinn und probieren ihr Glück immer wieder aufs Neue. Geld gewinnen oder sogar den Jackpot zu knacken, ist jedoch nur einem kleinen Prozentsatz der Spieler vergönnt.

In diesem Jahr gab es in Baden-Württemberg bereits mehrere glückliche Gewinner. Im August knackte ein Lotto-Spieler aus Ludwigsburg den 67-Millionen-Euro-Jackpot. Ein Spanier tippte jedoch ebenfalls richtig, sodass die Summe geteilt werden musste. Im Oktober knackte eine Spielerin aus Baden-Württemberg sogar den höchsten Jackpot aller Zeiten und gewann eine Rekord-Summe.

Der Lotto-Gewinn eines Spielers oder einer Spielerin aus dem Kreis Reutlingen fiel im Jahr 2017 zwar nicht ganz so hoch aus, belief sich aber immerhin auf eine Summe von 11,3 Millionen Euro. Bei einer solchen Nachricht würden die meisten wohl alles stehen und liegen lassen und auf direktem Weg zu der Lotto-Annahmestelle rennen. Aber was stattdessen mit dem Gewinn passiert, dürften viele kaum glauben können: Der Gewinner hat sich bis heute nicht gemeldet. Das Geld blieb liegen. Und nun wird die Zeit knapp. Er hat noch bis zum Silvestertag 2020 Zeit, seinen Lottoschein einzulösen und die Millionen abzuholen.

Lotto: Zentrale in Stuttgart sucht seit drei Jahren nach Millionen-Gewinner

Seit über drei Jahren sucht die Lottozentrale in Stuttgart nach dem Gewinner der 11,3 Millionen Euro, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Seit der Ziehung im April 2017 werde nach dem Tipper gesucht, sagte Georg Wacker, der Geschäftsführer der Staatlichen Toto-Lotto GmbH in Stuttgart der dpa. Einen nicht abgeholten Gewinn in dieser Höhe habe es im Südwesten bislang nicht gegeben.

Der noch unbekannte Lotto-Spieler aus dem Kreis Reutlingen, könnte noch in diesem Jahr zum elffachen Millionär werden, langsam wird die Zeit jedoch knapp. Der Gewinner habe noch bis zum Silvestertag 2020 Zeit, das Geld abzuholen. Dazu müsse er die gültige Spielquittung vorlegen, erklärte Wacker nach Angaben der dpa. „Meldet sich der Gewinner bis Jahresende nicht, fließen die 11,3 Millionen Euro vollständig in einen Topf für Sonderauslosungen - kommen also bundesweit Lotto-Spielern in Form von zusätzlichen Gewinnen wie Geldprämien oder Autos zugute.“

Lotto: Gewinner gab Spielschein anonym ab - Gewinne verjähren nach drei Jahren

Laut Angaben der dpa habe der unbekannte Lotto-Spieler am Mittwoch, 29. März 2017, und am Samstag, 1. April 2017, an der Lotto-Ziehung teilgenommen. Die Summe von 11,3 Millionen Euro habe er Anfang April gewonnen. Der Spieler gab den Spielschein anonym in einer Annahmestelle im Kreis Reutlingen ab. Laut Wacker verjähren Lottogewinne jeweils drei Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem gespielt wurde. „Nicht abgeholte Großgewinne haben im Südwesten Seltenheitswert“. Das komme nur alle paar Jahre vor, erklärte er der dpa.

Am Freitagabend gewann Lotto-Spieler in Freiburg beim Eurojackpot den 21. Millionengewinn im laufenden Jahr und kann sich auf etwas mehr als zwei Millionen Euro freuen, wie die dpa berichtet. Auch dieser Lotto-Gewinner ist noch unbekannt, im Gegensatz zu dem Gewinner aus Reutlingen hat er aber noch bis zum Silvestertag 2023 Zeit den Spielschein einzulösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare