Langzeitfolgen einer Infektion mit Covid-19

Long Covid: Wie Corona Leistungssportler zur Dauerkranken macht

Long Covid oder Post-Covid wird das Syndrom genannt, das viele Corona-Patienten nach einem eher leichten Krankheitsverlauf noch monatelang plagt.(Symbolbild)
+
Long Covid oder Post-Covid wird das Syndrom genannt, das viele Corona-Patienten nach einem eher leichten Krankheitsverlauf noch monatelang plagt.(Symbolbild)

Hanne Herrmann aus Schwäbisch-Hall kann keine 500 Meter mehr gehen, ohne völlig erschöpft zu sein - früher war sie Sprinterin. Die 60-Jährige leidet unter Long Covid.

Die Finger werden immer wieder taub - Hanne Herrmann kann seit ihrer Corona-Erkrankung im März 2020 kaum mehr eine E-Mail verfassen. Die 60-Jährige aus Schwäbisch-Hall leidet nun bereits über ein Jahr unter Kurzatmigkeit, Konzentrationsschwäche, Wortfindungsstörungen und massiver Erschöpfung. Außerdem ist ihr Geschmacks- und Geruchssinn seit der Infektion mit dem Coronavirus eingeschränkt. Wie echo24.de* berichtet, nennt man diese Ausprägung der Symptome bei Corona-Patienten Long Covid oder Post-Covid-Syndrom*.

Doch das Schlimmste: Bisher kann man die Langzeitfolgen einer Covid-19-Infektion nur schwer behandeln. Jeder Fall ist unterschiedlich und die Forschung zu effektiven Heilungsansätzen noch nicht ausreichend weit fortgeschritten. Außerdem gibt es immer wieder Probleme mit der Krankenkasse, da Long Covid noch nicht im Leistungskatalog verankert ist. Deshalb hat Hanne Herrmann jetzt eine Selbsthilfegruppe für alle Betroffenen gegründet - um sich zu vernetzen und miteinander für eine angemessene Behandlung zu kämpfen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare