Einkaufs-Trick bei Lidl

Lidl: Kunde deckt versteckte Funktion im Kühlregal auf: „Wer wusste das?“

Ein Fach mit Gemüse im Tiefkühlregal von Lidl ist ausgeklappt
+
Lidl: Ein Kunde veröffentlichte ein Foto, das eine hilfreiche Funktion im Kühlregal zeigt.
  • Berkan Cakir
    VonBerkan Cakir
    schließen

Als ein Kunde bei Lidl ins Tiefkühl-Regal greift, entdeckt er eine ihm bisher unbekannte Funktion. Seine Entdeckung, die er als „Lifehack“ bezeichnet sorgt aber auch für Kritik im Netz.

Heilbronn - Ein Lifehack, übersetzt: Lebenskniff, kann manchmal ziemlich hilfreich sein. Häufig geht es dabei darum, Dinge auf recht kreative Art zu lösen - und damit auch weniger umständlich zu handeln. Meistens betrifft das die kleinen Dinge im Leben. Mit der richtigen Wickeltechnik lässt sich etwa der Kabelsalat vermeiden, der jedes Mal entsteht, wenn die Kopfhörer in der Hosentasche sind.

Manchmal lassen sich solche Lifehacks auch an ungewöhnlichen Orten finden, zum Beispiel auch beim Discounter von nebenan. So entdeckte beispielsweise kürzlich ein Twitter-Nutzer bei seinem letzten Einkauf bei Lidl einen recht simplen Trick, den nur wenige Kunden kennen dürften. „Wer wusste das und hat‘s mir nicht gesagt“, schreibt der Nutzer, der dazu ein Foto gepostet hat. Darauf zu sehen ist das unterste, mit Tiefkühlgemüse gefüllte Regal eines Kühlschranks, das bis zum Anschlag herausgezogen ist.

Lidl: Die herausziehbaren Regale sind eigentlich nicht für die Kunden gedacht

Auch wenn das nur eine Kleinigkeit ist - einige Twitter-Nutzer scheinen sich über den Tipp zu freuen und bedanken sich dafür. Ganz so offiziell scheint diese Funktion, die das Herausnehmen der Waren etwas erleichtert, aber nicht zu sein. Lidl ist etwa mit Angeboten wie Lidl Pay, der Bezahlapp des Unternehmens, oder der ersehnten Einführung von Nutri-Score-Kennzeichen auf Lidl-Produkte daran interessiert, das Einkaufserlebnis für Kunden zu erleichtern. Vorrichtungen wie das herausziehbare Regal aber sind eigentlich nur für die Mitarbeiter gedacht.

Daher hagelt es auf den Twitter-Post auch Kritik. Viele Nutzer weisen darauf hin, dass die Funktion nur für die Mitarbeiter gedacht sei und nicht von Kunden ausgenutzt werden sollte. „Das ist für die Mitarbeiter, um es leichter und datumsgerecht befüllen zu können“, antwortet eine Nutzerin.

Wieder andere befürchten, dass das Bekanntwerden der Funktion nicht lange gut gehen wird: „Wenn die Lade nun ständig auf und zugeschoben wird - zumal einige Kunden ja sowieso nicht wissen, was Vorsicht ist - dürfte dein Lifehack dafür sorgen, dass die Angestellten bald zusätzliche Arbeit haben. Danke dafür.“ Ganz unwahrscheinlich ist das nicht. Erst zuletzt rechnete eine Lidl-Verkäuferin mit Kunden ab, weil sie den Berufsalltag der Mitarbeiter deutlich erschwerten.

Nicht alle Lidl-Kunden werden die Funktion in ihrer Filiale ausprobieren können

Der Twitter-Nutzer, der den Trick entdeckte, nahm seine Entdeckung derweil in Schutz. Gewisse Vorteile würde das Herausziehen des Regals durchaus bringen: „Naja, hinten liegen die Erbsen und vorne Blumenkohl. Die Alternative ist alles raus zu wühlen.“

Doch nicht alle Lidl-Kunden werden wohl die Funktion gleich in der nächsten Filiale ausprobieren können. „Der Lidl in meiner Stadt hat solche Kühlschränke überhaupt nicht, da ist das Gemüse in der Kühltruhe. Also bringt dieser Trick für viele leider nichts“, schreibt ein Nutzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare