Preis-Analyse

Höhere Preise bei Lidl & Co. - Discounter verteuert mehr als 260 Markenartikel

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Viele Discounter haben ihre Preise für beliebte Produkte erhöht. Besonders betroffen ist das Sortiment von Lidl.

Bad Wimpfen - Das Jahr 2021 begann für viele Verbraucher positiv: Einige Discounter haben ihre Preise zunächst gesenkt. Aktuell geht der Trend jedoch wieder in Richtung höhere Preise. Wie der Wirtschaftsinformationsdienst Preiszeiger.de verrät, sind zahlreiche Produkte bei Lidl, Aldi und Co. in den vergangenen Monaten wieder teurer geworden.

Ein historischer Preisanstieg im Einzelhandel hatte sich bereits angekündigt. Nun ist er Realität geworden: Bei Lidl gingen die Preise laut Preiszeiger.de bei insgesamt 262 Markenartikeln nach oben. Auch Aldi Süd erhöhte die Preise für 163 Artikel. Dabei trifft es vor allem Markenprodukte, die im Aktionsgeschäft vermarktet werden: Coca-Cola, Milka-Schokolade, Hanuta, Red Bull, Haribo oder Wagner Pizza.

Lidl und Co.: Discounter erhöhen Preise - das sind die Gründe

Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, stieg der Preis für Hanuta von 1,99 auf 2,19 Euro. Auch die Schokolade von Milka knackte die 1-Euro-Marke und kostet nun 1,15 Euro. Die Preiserhöhungen werden von den Herstellern mit gestiegenen Kosten für Verpackung, Rohstoff, Fracht und Energie begründet.

Der Grund für die Preiserhöhung liegt laut der Lebensmittelzeitung auch in den Lockerungen in der Gastronomie, die bei den Menschen offenbar einen Ansturm auf die Restaurants ausgelöst haben. Infolgedessen hätte sich das Speisen in den eigenen vier Wänden teilweise stark auf den Außer-Haus-Konsum verlagert. Fast zweistellige Umsatzrückgänge hat der Lebensmitteleinzelhandel in der vergangenen Woche verzeichnet.

Auch die Marke Haribo ist nun teurer als bisher. Die beliebten Gummibärchen wurden von Lidl erst kürzlich wieder ins Sortiment aufgenommen. Fast ein Jahr lang hatte Lidl kein Haribo mehr verkauft, weil der Hersteller die Preise erhöht hatte und Lidl das zunächst nicht akzeptieren wollte.

Preis-Analyse: Neben Erhöhungen gab es auch Produkte, die billiger wurden

In ihrer Preis-Analyse haben die Experten von Preiszeiger.de ein Gesamtsortiment von Lidl mit knapp 4.300 Artikel ermittelt, für Aldi sogar 4.500. Dabei zählte jede Variante eines Produkts als einzelner Artikel. Sprich: Wenn es beispielsweise von einem Shampoo verschiedene Duft-Ausführungen gab, wurden diese jeweils als einzelne Produkte gezählt.

Gleichzeitig zu den Preiserhöhungen bei Aldi, Lidl, Netto, Penny und Norma senkten die Discounter laut Preiszeiger.de jedoch auch gleichzeitig die Preise für bestimmte Produkte im Zeitraum von Januar bis Mai 2021. So sind beispielsweise bei Lidl 130 Marken billiger geworden, bei Aldi Süd 124.

Rubriklistenbild: © Olivia Ranta/picture alliance/dpa/Lehtikuva

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare