Gefährlicher Snack

„Wollte nur noch ins Krankenhaus“: Lidl-Kunde beißt auf Mozzarella-Stick und ist schockiert

Ein Schild an einer Lidl-Filiale.
+
Der Discounter Lidl will dem Fall jetzt nachgehen.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Als ein Familienvater in Duisburg einen Mozzarella-Stick von Lidl genießen wollte, stieß er mit seinen Zähnen auf eine Batterie. Völlig außer sich wandte er sich an den Discounter.

Duisburg/Bad Wimpfen - Beim Anblick von Mozzarella-Sticks läuft vielen Menschen automatisch das Wasser im Mund zusammen. Leckerer, weicher Käse, ummantelt von einer knackigen Panade - nur wenige können dieser Versuchung widerstehen. Ein Familienvater aus Duisburg wird jedoch vermutlich in Zukunft von dem beliebten Snack absehen. Beim Biss in einen Mozzarella-Stick von Lidl machte er eine derart schockierende Erfahrung, dass es ihm nicht nur den Appetit verschlug - er fürchtete auch um seine Gesundheit.

Wie der Mann gegenüber der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) berichtete, hatte er beim Abendessen am vergangenen Donnerstag nichtsahnend in seine Mozzarella-Sticks mit Chili-Dip von Lidl gebissen. Offenbar handelte es sich um die Sticks der Marke „Culinea“ mit der Aufschrift „Easy Snack“ auf dem Deckel. „Ich habe etwas Hartes, Metallisches an meinen Weisheitszähnen gespürt und dann auch schnell eine Rötung im Rachen gehabt“, sagte er der WAZ.

Mann beißt auf Batterie im Lidl-Snack - wegen Austritt von Säure sucht er einen Arzt auf

Der Auslöser für das unangenehme Gefühl im Hals war schnell gefunden: Laut den Angaben des Geschädigten handelte es sich um eine Knopfbatterie. Zu seinem Glück konnte der Mann den Mozzarella-Stick mitsamt der Batterie noch auf den Teller spucken, bevor beides in seinem Magen landete. Zum Teil sei jedoch bereits Säure aus der Knopfbatterie ausgetreten. Völlig entrüstet meldete der Mann den Vorfall bei der Lidl-Filiale in der Bahnhofstraße in Meiderich an, wo er die Mozzarella-Sticks zuvor gekauft hatte.

Während die Lidl-Filiale nach Angaben des Mannes ohne Entschuldigung oder Rückerstattung auf ihn reagierte und ihn „schnell abspeiste“, fürchtete er um seine Gesundheit. „Ich wollte nur noch ins Krankenhaus“, sagte der Vater eines Sohnes der WAZ. Im Krankenhaus hätte sich dann zum Glück herausgestellt, dass er durch die Knopfzelle im Hals keine bleibenden Schäden davongetragen habe.

Desaster bei Lidl-Snack: So reagierten Discounter und Hersteller

Discounter Lidl, der seine Deutschland-Zentrale neuerdings in Bad Wimpfen hat, will dem Fall jetzt nachgehen. Auch beim Hersteller Frostkrone Tiefkühlkost GmbH, der die Mozzarella-Sticks produziert, hat sich der Mann gemeldet - bislang ohne Ergebnis. Dass sich die Polizei aus der Sache heraushält, kann der Familienvater offensichtlich nicht nachvollziehen. „Dafür hätte ich die Batterie wohl verschlucken müssen“, merkte er gegenüber der WAZ an.

Zum Glück passieren Vorfälle wie dieser eher selten - und wenn, werden sie in der Regel von den betroffenen Verbrauchern publik gemacht. Erst kürzlich meldete eine Kundin eine Entdeckung in ihrem Brotaufstrich der Drogerie dm, da sie in ihrem veganen Brotaufstrich etwas fand, das „wie Tesa aussah“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare