Wut über Rücksichtslosigkeit

Lidl-Anwohner platzt der Kragen: Mann stellt 10 Säcke Müll vor Discounter-Eingang ab

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Nachbarschaft zu einem Supermarkt kann schwierig sein - besonders dann, wenn Müll von Kunden auf dem eigenen Grundstück landet. Einem Lidl-Anwohner platzte deshalb jetzt der Kragen.

Herdorf/Neckarsulm - Supermärkte wie Lidl sind während der Corona-Pandemie eine Konstante, die trotz Lockdown den Einkauf von Lebensmitteln ermöglichen. Das geht nur, weil sich Discounter wie Lidl an strikte Hygieneauflagen halten müssen. Doch diese sorgen immer wieder für Streit und Diskussionen.

Mitte April wurde beispielsweise ein Lidl-Kunde abgewiesen, weil er seine Brille nicht abnehmen wollte. Inklusive Mundschutz und Kappe dazu war er der Security zu vermummt. Aber auch in den Supermärkten von Lidl gibt es offenbar für manch einen Kunden Diskussionsbedarf. Kassierer sitzen in Märkten zum Infektionsschutz hinter Scheiben. Wegen einer solchen Plexiglas-Scheibe rastete ein Lidl-Kunde aus. Er hätte es lieber gesehen, wenn die Angestellten auch an der Kasse Mundschutz tragen würden.

In Herdorf in Rheinland-Pfalz hat sich ein Streit zwischen einer Lidl-Filiale und einem Anwohner allerdings schon deutlich vor der Corona-Pandemie entwickelt. Entsprechend war auch der Anlass nicht die Maßnahmen gegen das Coronavirus in der Lidl-Filiale. Der Nachbar hat vielmehr ein Problem mit dem Müll, den die Kunden auf sein Grundstück werfen.

Müll von Lidl-Kunden: Mann regt sich über Abfall auf seinem Grundstück auf

Wie die Siegener Zeitung schreibt, besteht das Müllproblem des Mannes aus Herdorf offenbar schon seit Jahren. Das Grundstück des Lidl-Nachbars grenzt an den Parkplatz des Discounters. Offenbar scheint es, als würden viele Einkäufe von Kunden nicht einmal den Weg vom Supermarkt zum Auto schaffen. Regelmäßig landen Kassenzettel, Verpackungen, Flaschen und sogar Lebensmittel in der Hecke oder auf dem Grundstück des Anwohners.

Der Nachbar beschwerte sich deshalb schon mehrfach bei Lidl - sowohl bei der Filiale, als auch bei der Zentrale in Neckarsulm. Seine Bitten, das Müllproblem zu lösen, seien ungehört verhallt. „Ich habe das Gefühl, dass mein Anliegen überhaupt nicht ernst genommen wird“, erklärt der Mann gegenüber der Siegener Zeitung.

Bislang habe Lidl nur angekündigt mit der Reinigungsfirma des Parkplatzes zu sprechen und dem Mann einen 5-Euro-Einkaufsgutschein geschenkt.

Kundenmüll von Lidl auf Grundstück: Nachbar der Filiale nimmt Lösung selbst in die Hand

Dem Mann blieb bislang für einen sauberen Garten also nichts anderes übrig, als den Müll der Lidl-Kunden selbst zu beseitigen. Laut Siegener Zeitung kamen bei der letzten Reinigungsaktion zehn blaue Säcke mit Abfall zusammen - in nur wenigen Monaten.

Müll der Lidl-Kunden: Vom Parkplatz einer Lidl-Filiale wandert Abfall oft direkt in den Garten eines Nachbarn (Symbolfoto).

Das war dem Nachbar der Lidl-Filiale in Herdorf dann offenbar ein für alle Mal zu viel: Er schleppte die zehn Säcke in den Eingangsbereich des Herdorfer Lidl-Markts und stellte sie kurzerhand dort ab. „Eine Mitarbeiterin kam raus und hat mir gesagt, dass ich den Müll dort nicht abstellen darf. Ich habe entgegnet: ‚Doch, das ist euer Müll, und ich hab es euch schon 20-mal gesagt’“, erklärt der Mann der Siegener Zeitung.

Müll von Kunden im Garten: Lidl reagiert auf Aufräumaktion des Nachbarn

Die aus der Wut heraus entstandene Aktion des Lidl-Nachbarn hat zumindest beim Discounter offenbar Wirkung gezeigt. Denn Lidl reagierte auf die zehn Müllsäcke vor der eigenen Haustür mit einer Stellungnahme. Der Discounter habe bereits „einen engmaschigen Zaun aufgestellt, sodass zu Boden gefallener Müll darin auf unserer Seite hängen bleibt“, berichtet die Siegener Zeitung.

Zudem werde der Parkplatz der Lidl-Filiale zweimal in der Woche gereinigt, „wobei möglicher Müll aus dem angrenzenden Grundstück eingesammelt wird, sofern er von unserem Grundstück leicht zugänglich ist“. Dennoch sei es möglich, räumt die Lidl-Zentrale ein, „dass in der Zwischenzeit zu Boden gefallene Kassenzettel oder Verpackungen durch den Wind auf das Nachbargrundstück gelangen“.

In der Stellungnahme von Lidl heißt es zudem: „Wir werden weitere Maßnahmen für eine zufriedenstellende Lösung für den von Ihnen beschrieben Sachverhalt an unserem Standort in Herdorf prüfen.“ Fraglich ist, ob Lidl und der wütende Nachbar bei dem Müllproblem die Kunden mit einkalkuliert haben. Nur wenige Tage nach der Aktion des Mannes ist das Grundstück wieder voll mit Papier- und Plastikschnipseln.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare