Fortschritt beim Großprojekt

Letzte Gleise für Bahnstrecke Wendlingen-Ulm werden verlegt

Ein ICE auf der Schnellfahrstrecke Göttingen-Hannover.
+
Die letzten Gleise für die Bahnstrecke Wendlingen-Ulm werden verlegt (Symbolbild).

Auf der wichtigen Bahnachse im Osten des Landes wird ein nächster Schritt erreicht: Die letzten Gleise landen an ihrem Platz.

Hohenstadt (dpa/lsw) - Beim Neubau der Bahnstrecke Wendlingen-Ulm soll am Mittwoch (10.00 Uhr) der letzte Teil der Gleise verlegt werden. Gemeinsam mit Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) möchte die Deutsche Bahn in Hohenstadt (Kreis Göppingen) einen symbolischen «Lückenschluss» feiern.

Auf der rund 60 Kilometer langen Schnellverbindung zwischen Wendlingen und Ulm sollen ab dem nächsten Jahr Testfahrten stattfinden. Für die neue Trasse sind rund 120 Kilometer Gleise nötig. Der offizielle Betriebsbeginn ist für Mitte Dezember 2022 geplant. Reisende sollen dann für eine Fahrt zwischen Stuttgart und Ulm eine Viertelstunde weniger Zeit brauchen. Mit der geplanten Inbetriebnahme von Stuttgart 21 im Jahr 2025 soll die Fahrzeit insgesamt rund eine halbe Stunde kürzer sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare