Landtagswahl in Baden-Württemberg

Experte über Wahlplakate zur Landtagswahl: „AfD und Grüne haben die besten“

Winfried Kretschmann steht vor einer grünen Wand neben einer Leinwand, auf der ein Werbeplakat von ihm angelehnt ist.
+
Kräftige Farben und große Bilder - die Grünen sprechen dem Experten zufolge sehr wirksam ihre Zielgruppe an. Hier ein Werbeplakat von Winfried Kretschmann.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Politiker machen in großem Stil Werbung für die Landtagswahl in Baden-Württemberg. Ein Kommunikationsexperte hat nun erklärt, welche Partei die besten Plakate hat - und warum.

Stuttgart - Am 14. März steht die Wahl der neuen Landesregierung* (BW24 berichtete) in Baden-Württemberg an. Schon jetzt rühren die Parteien fleißig die Werbetrommel. In der Landeshauptstadt Stuttgart* säumen Plakate mit Konterfeien und flotten Sprüchen die Straßen. Dabei kommen die Aussagen auf den Plakaten jedoch nicht immer gut an. So sorgte beispielsweise die Kampagne von der aktuellen Kultusministerin Susanne Eisenmann für einen Shitstorm*. Welche Plakate im Wahlkampf gute Chancen haben und welche eher nicht, hat Frank Brettschneider, Professor für Kommunikationstheorie an der Universität Hohenheim, genauer analysiert.

Im Auftrag der Stuttgarter Zeitung hat Frank Brettschneider sich Plakate von sechs Parteien angesehen und sie bewertet. „Es geht nicht darum, ob uns die Inhalte der Parteien gefallen“, sagte er der Stuttgarter Zeitung. Vielmehr gehe es darum, ob die Parteien mit den Plakaten die beabsichtigte Wirkung erzielen. Bei seiner Analyse konnte er anhand dieses Kriteriums zwei Favoriten ausmachen: „Die AfD und die Grünen haben die besten Plakate. Sie wählten eine gute Bildsprache, um die eigenen Wähler zu erreichen.“ Wichtig sei für den Erfolg vor allem eine klare, schnell erkennbare Botschaft. Selbst für vorbeifahrende Autos solle die Kernaussage für die Wähler noch gut zu erfassen sein.

Landtagswahl Baden-Württemberg: Wahlplakate von CDU, SPD und Linke schneiden schlecht ab

Während die Grünen und die AfD laut Einschätzung des Experten also sehr viel richtig machen, schneidet die CDU im Check eher mau ab. Die Christdemokraten hätten „keine guten Plakate“, sagte Frank Brettschneider der Stuttgarter Zeitung. Im Gegensatz zur AfD und den Grünen setze die CDU auf „Textplakate“, die „so gut wie gar nicht wirken.“ Als Beispiel nannte er ein Wahlplakat mit dem Spruch: „CDU wählen, weil wir Verbrecher von heute mit Ausrüstung von morgen jagen.“ Der Satz ist laut Brettschneider viel zu lang. Tatsächlich sorgte das Wahlplakat für Verwirrung im Netz. „Bin ich der Einzige der das nicht versteht?“, twitterte jemand. „Wer sind die Verbrecher von heute?“

Landtagswahl Baden-Württemberg: Nicht alle Parteien sprechen die Wähler erfolgreich an

Doch nicht nur die CDU, auch die Sozialdemokraten und die Linken schnitten mit ihren Wahlplakaten zur Landtagswahl in Baden-Württemberg bei Frank Brettschneiders Analyse eher weniger gut ab. Ein Plakat der Linken, auf dem eine protestierende Menschenmenge als Schattenriss zu sehen ist, bezeichnete Brettschneider gegenüber der Stuttgarter Zeitung als zu „überladen“. Zudem sei der Text beim Vorbeifahren nicht einmal lesbar. Die SPD hingegen sei in ihren Sprüchen „zu verkopft“. Slogans wie „das Wichtige jetzt“ müsse man inhaltlich erst einmal aufschlüsseln.

Nicht ganz eindeutig ist die Meinung des Kommunikationsprofessors bei den Plakaten der FDP. Ihre quietschbunten Transparente hätten einerseits einen hohen Wiedererkennungswert. In der Stadt könnten sie damit vielleicht funktionieren, auf der Alb oder im Schwarzwald weniger, so das Urteil des Experten. Ein Manko sei auch der schwer lesbare Text. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare