1. bw24
  2. Baden-Württemberg

Landratsamt verbietet Aufzüge in der Nähe von Kretschmanns Wohnhaus

Erstellt:

Kommentare

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Gegner der Corona-Politik zogen zum Haus von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen). Das Landratsamt Sigmaringen hat diese Proteste nun untersagt. © Bernd Weißbrod/dpa

Nach mehreren Aufzügen von Gegnern der Corona-Politik vor dem Wohnhaus von Ministerpräsident Winfried Kretschmann sind weitere Versammlungen dort verboten worden.

Sigmaringen (dpa/lsw) -  Das Landratsamt Sigmaringen erließ am Donnerstag eine Allgemeinverfügung, die Aufzüge, sogenannte Spaziergänge und Kundgebungen in den Straßen um das private Wohnhaus des Grünen-Politikers in Sigmaringen verbietet. Die Regelung soll zunächst bis zum 15. März gelten. Zunächst hatte die «Schwäbische Zeitung» darüber berichtet.

Zuvor hatten Gegner der Corona-Politik zwei Tage in Folge in unmittelbarer Nähe zum Wohnhaus von Kretschmann im Ortsteil Laiz protestiert. Am Montag waren rund 350 Menschen in einem Abstand von rund 100 Metern am Haus des Regierungschefs vorbeigelaufen und hatten mit Trillerpfeifen gepfiffen. Bereits am Sonntag hatten rund 60 Demonstranten versucht, zum Wohnhaus Kretschmanns vorzudringen.

Der Ministerpräsident zeigte sich empört. «Demos vor Wohnhäusern von Politikerinnen und Politikern gehen mal überhaupt gar nicht», befand Kretschmann. Breite Unterstützung bekam er aus der Landespolitik. So verurteilte etwa Innenminister Thomas Strobl (CDU) die Aufmärsche als «Psychoterror».

Auch interessant

Kommentare