1870 Hektar

Land legt Staatswaldflächen für bis zu 90 neue Windräder fest

Windkraftanlagen hinter Feldern.
+
Windkraftanlagen im Südwesten werden weiter ausgebaut.

Die Landesregierung in Baden-Württemberg macht den Weg frei für mehr Windkraft. 90 neue Windräder sollen auf insgesamt fünf Flächen im Staatswald errichtet werden.

Heilbronn (dpa/lsw) - Die Landesregierung hat sich Berichten zufolge auf fünf Flächen im Staatswald geeinigt, auf denen künftig bis zu 90 neue Windräder gebaut werden sollen. Nach Plänen von Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) geht es um Flächen von insgesamt 1870 Hektar, wie die «Heilbronner Stimme» und der «Südkurier» (Mittwoch) berichten. Man werde die Flächen noch im Oktober in einem Angebotsverfahren veröffentlichen, sagte Hauk den Zeitungen. Dann könnten sich interessierte Unternehmen bewerben.

Mit einer Fläche von rund 1370 Hektar soll sich demnach die größte der neuen Windkraftflächen im Altdorfer Wald im Kreis Ravensburg befinden. Zu den weiteren Flächen zählen den Berichten zufolge der Berg Blauen (Kreis Lörrach) mit rund 200 Hektar, Lichtenstein im Kreis Reutlingen mit rund 120 Hektar, der rund 110 Hektar große Staatswald in Sulz (Kreis Rottweil) sowie etwa 70 Hektar in Bad Waldsee (Kreis Ravensburg). Über den geplanten Windkraft-Standort im Altdorfer Wald berichtete auch die «Schwäbische Zeitung» (Mittwoch).

Die grün-schwarze Landesregierung möchte bei der Windkraft aufholen. Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, in den kommenden Jahren bis zu 1000 Windräder aufzustellen. Dazu soll der Staatswald stärker genutzt werden. Im Südwesten sind im vergangenen Jahr nach Angaben des Umweltministeriums nur zwölf Windkraftanlagen ans Netz gegangen. Aktuell stehen rund 750 Windräder in Baden-Württemberg. In diesem Jahr sind bis Ende September bereits 24 neue Windkraftanlagen dazugekommen, wie eine Sprecherin des Umweltministeriums am Dienstag sagte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare