Baden-Württemberg

Krisentreffen für Südwest-Wirtschaft wegen Ukraine-Krieg geplant

Nicole Hoffmeister-Kraut
+
Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) plant ein Treffen wegen des Ukraine-Kriegs.

Wegen des Kriegs in der Ukraine plant die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CD) ein Krisentreffen.

Stuttgart (dpa/lsw) - Wegen des Kriegs in der Ukraine plant die baden-württembergische Wirtschaftsministerin ein Krisentreffen. Sie wolle «zeitnah zu einem Gespräch mit den einschlägigen Verbänden und den Kammern einladen», sagte Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) der «Stuttgarter Zeitung» und den «Stuttgarter Nachrichten» (Mittwoch). «Neben den Auswirkungen auf den Handel müssen wir auch von steigenden Energiepreisen sowie Druck auf den Lieferketten in den Bereichen Energie, Metalle und Edelgase ausgehen», sagte sie.

Die Krise mit umfassenden Sanktionen gegen Russland wirke sich auf hiesige Unternehmen negativ aus, auch wenn sich das Handelsvolumen mit Russland auf einem eher niedrigen Gesamtniveau befinde. Betroffen sind laut Hoffmeister-Kraut vor allem der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Automobilbranche - beide exportorientiert.

Kommentare