Für Kinder besonders gefährlich

Kreuzotter: 12-Jährige kämpft nach mit Luftnot - so gefährlich ist die Giftschlange

Eine weibliche Kreuzotter liegt im Gras am Main-Donau-Kanal.
+
Der Fall einer 12-Jährigen zeigt: Ein Kreuzotter-Biss ist nicht zu unterschätzen. Die Giftschlange lebt auch in Baden-Württemberg.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

In Baden-Württemberg leben mehrere giftige Schlagen. Wie gefährlich die Kreuzotter ist, zeigt ein aktueller Fall: Ein Mädchen wurde von der Giftschlange gebissen.

Stuttgart/Ebensee - Vor Angriffen exotischer Tiere wie Löwen, Tigern oder auch Haien ist man in Baden-Württemberg sicher. Dennoch gibt es auch im „Ländle“ einige Tiere von denen man beim Wandern dringend Abstand halten sollte. Eine Familie aus Passau in Bayern war in Österreich wandern, als die 12-jährige Tochter einen folgenschweren Fehler machte. Wie das Portal heute.at berichtet, bückte sich das Mädchen nach einer Kreuzotter am Wegesrand. Das Tier schnappte zu und biss die 12-Jährige in die Hand. Das Gift der Schlange führte bei dem Kind zu Atemproblemen und einem starken Anschwellen der Hand.

Die Kreuzotter ist eine von mehreren Giftschlangen, die auch in Baden-Württemberg lauern. Im Südwesten kommt sie vor allem im Schwarzwald, in den Moorgebieten im Allgäu und in Oberschwaben, sowie auf der Schwäbischen Alb vor. Und eben auch in der österreichischen Alb, wie der Fall der 12-Jährigen zeigt.

Fall in Österreich zeigt: Giftschlange, die auch in Baden-Württemberg lebt, nicht unterschätzen

Der Vorfall mit der Kreuzotter und dem 12-jährigen Mädchen geschah laut Angaben des Portals heute.at am Samstag, 24. Juli im sogenannten Höllengebirge in Ebensee (Oberösterreich). Demnach war die deutsche Urlauberfamilie auf dem Weg in Richtung einer Berghütte. Auf dem Rückweg kam es gegen 15 Uhr zu der für das Kind folgenschweren Begegnung mit der Giftschlange. Dort wurde das Kind von der Kreuzotter gebissen, wie auch echo24.de* berichtet.

Nachdem die Kreuzotter in Oberösterreich die 12-Jährige in die Hand gebissen hatte, wanderte die Familie noch eine knappe halbe Stunde weiter. Erst beim nächsten Gasthof suchten sie Hilfe, worauf Rettungskräfte alarmiert wurden. „Ich hab‘ mich mit dem Notarztteam abgestimmt und bin gleich direkt zum Gasthof gekommen“, erzählt Hartmuth Hofstätter von der Bergrettung Ebensee dem Portal heute.at. Dem Kind sei es verhältnismäßig gut gegangen. „Ein Finger war durch den Biss ziemlich angeschwollen, das Kind hatte leichte Atembeschwerden, war aber ansprechbar und blieb sonst sehr cool und tapfer.“

Baden-Württemberg: Giftige Tiere im Südwesten, die gefährlicher sind als gedacht

Die 12-Jährige in Oberösterreich schwebte laut den Bergrettern zwar nicht in Lebensgefahr, ein Biss der Kreuzotter kann dennoch sehr gefährlich sein. „Die Kreuzotter ist giftig, durch den Biss kann es zu einem allergischen Schock kommen“, erklärt Hofstätter. „Und bei Kindern ist ein solcher Schlangenbiss nicht zu unterschätzen, weil das Körpergewicht geringer ist.“

Ein anderer Fall einer Urlauberin zeigt jedoch, dass auch Erwachsene dem kleinen Tier nicht zu nahe treten sollten. Eine 43-Jährige wurde von der Giftschlange beim Schuhbinden in den Finger gebissen, daraufhin schwoll erst die Hand und Stunden später der komplette Arm an und die Frau hatte erhebliche Schmerzen, heißt es bei aerztezeitung.de.

Die Kreuzotter beißt normalerweise nur, wenn sie sich bedroht fühlt, was jedoch schnell passieren kann, wenn man dem Tier zu nahe kommt. Dasselbe gilt auch für andere giftige Tiere in Baden-Württemberg. Eine giftige Amphibie kann beispielsweise eine Gefahr für Hunde und Katzen werden und beim Biss einer gefährlichen Spinne droht Kreislaufversagen. Besonders gefährlich ist dagegen das „tödlichste Tier der Welt“, vor dem Bill Gates bereits warnte. Die Tigermücke überträgt Krankheiten wie das Dengue-Fieber und wurde inzwischen auch in Heilbronn gesichtet. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare