Verdächtiger festgenommen

Kreis Reutlingen: Zwei Männer (22, 30) mit Messer lebensgefährlich verletzt

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
+
Die Polizei (Symbolbild) konnte nach der Tat einen Verdächtigen festnehmen.

Bei einem Streit in einer Flüchtlingsunterkunft wurden zwei Männer lebensgefährlich verletzt. Ein flüchtender Verdächtiger konnte festgenommen werden.

Lichtenstein – Zwei Männer sind im Kreis Reutlingen mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Drei Männer gerieten am Mittwochvormittag in einer Flüchtlingsunterkunft in einen Streit, wie die Polizei mitteilte. Im Laufe des Streits soll ein 25-Jähriger auf die beiden Opfer mit einem 30 Zentimeter langen Messer eingestochen haben. Rettungskräfte brachten die Verletzten im Alter von 22 und 30 Jahren in ein Krankenhaus – einen davon mit einem Hubschrauber.

Der Verdächtige flüchtete nach der Tat und warf das Messer weg. Die Beamten nahmen ihn kurze Zeit später fest und fanden das Messer. Er soll am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts eines zweifach versuchten Tötungsdelikts in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. (dpa/lsw)

Kommentare