Kreis Ravensburg

Asylbewerberin springt mit ihrem Baby aus dem Fenster - aus Angst vor Abschiebung

Im Fenster einer Asylunterkunft hängt Kleidung
+
Im Kreis Ravensburg sprang eine Asylbewerberin mit ihrem Baby aus dem Fenster ihrer Unterkunft (Symbolfoto)
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Am Sonntag sprang eine Frau mit ihrem fünf Monate alten Kind im Kreis Ravensburg aus dem Fenster. Sie hatte Angst vor einer Abschiebung - Ihre Sorgen waren in diesem Fall jedoch unbegründet.

  • Am Sonntag sprang eine Frau im Kreis Ravensburg mit ihrem Säugling aus dem Fenster einer Asylbewerberunterkunft.
  • Die Frau hatte nach eigenen Angaben Angst vor einer angekündigten Abschiebung.
  • Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart leben viele Geflüchtete mit der Angst vor einer Abschiebung.

Weingarten - Eine Frau aus dem Kreis Ravensburg unternahm am Sonntag aus Angst vor einer Abschiebung ein verzweifeltes und gefährliches Unterfangen. In den vergangenen drei Jahren war Baden-Württemberg unter den Bundesländern, die am meisten Menschen in ihr Ursprungsland abschoben. Im Jahr 2019 veranlasste das Land 2.629 Abschiebungen und landete damit nach Nordrhein-Westfalen und Bayern auf dem dritten Platz, wie die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) angibt.

Es gibt verschiedene Gründe für die Ausweisung von Ausländern. „Die Ausweisung hat in erster Linie das Ziel, eine vom Ausländer ausgehende Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder für sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland (z.B. Rauschgiftdelikte, illegale Einschleusung, Frauenhandel, Terroranschläge, Gewalt-, Sexual-, Waffen-, Trunkenheits- und Vermögensdelikte) abzuwehren“, ist auf dem Serviceportal von Baden-Württemberg zu lesen. Die Frau aus dem Kreis Ravensburg hatte offenbar so große Angst vor einer Abschiebung, dass sie mit ihrem fünf Monate alten Säugling aus fast vier Metern Höhe aus dem Fenster sprang.

Kreis Ravensburg: Frau hat Angst vor Abschiebung - und unternimmt verzweifelten Schritt

Nach Angaben der Polizei Ravensburg sprang die 27-Jährige am Sonntag gegen 23 Uhr aus dem Fenster einer Asylbewerberunterkunft in Weingarten im Kreis Ravensburg. Nach eigenen Angaben befürchtete sie eine Abschiebung, als es am Abend an ihrer Tür klopfte. Die Abschiebung sei im Vorfeld angekündigt gewesen, teilte die Polizei mit. Wie sich herausstellte, kam das Klopfen von ihrem Ehemann, der die junge Frau am Abend besuchen wollte.

Diesen Umstand erfuhr die 27-Jährige wohl erst später. Als sie das Klopfen hörte, trat sie mit ihrem fünf Monate alten Säugling an das Fenster der Unterkunft im Kreis Ravensburg und sprang aus Angst hinaus. Nach Angaben der Polizei fielen die beiden 3,70 Meter in die Tiefe. Das Baby blieb wie durch ein Wunder unverletzt. Die Frau erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen an der Wirbelsäule. Sie musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Frau aus dem Kreis Ravensburg: Auch in Stuttgart haben viele Geflüchtete Angst vor einer Abschiebung

In der Landeshauptstadt Stuttgart leben laut Flüchtlingsbericht rund 7.000 Geflüchtete. Auch sie haben große Angst vor einer Abschiebung und müssen mit dieser Unsicherheit leben. Ein Fall aus Stuttgart zeigte, dass die Angst der Geflüchteten und der Frau aus dem Kreis Ravensburg nicht unbegründet ist. Ein Geflüchteter ging 2018 zur Ausländerbehörde im Europaviertel, um seine Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern. Dort nahm ihn die Polizei fest und schob ihn nach Italien ab, wie ein Freund dem Stadtmagazin Lift berichtete.

149.000 Menschen wanderten jedoch freiwillig aus Stuttgart aus. So viele Menschen verließen die baden-württembergische Landeshauptstadt in den letzten drei Jahren. Durch eine hohe Geburtenrate ist die Schwaben-Metropole im Jahr 2019 dennoch um 243 Einwohner reicher geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare