Mehrere Corona-Infektionen

Nach Fußballspiel in Kreisliga: 80 Menschen müssen in Quarantäne

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Trotz steigender Corona-Infektionen wird in Baden-Württemberg noch Fußball gespielt - auch bei den Amateuren. Im Kreis Emmendingen führte ein Spiel zu einem Corona-Ausbruch.

Gutach im Breisgau - Trotz des Coronavirus in Baden-Württemberg finden hierzulande noch Sportveranstaltungen statt. Die Situation ist allerdings kritisch, nachdem Winfried Kretschmann bereits ein Lockdown-Ultimatum gestellt hatte.

Inzwischen schlägt Baden-Württemberg sogar einen radikalen Kurz-Lockdown vor. Sportvereinen im Südwesten dürfte dieser Vorschlag nicht gefallen. Sie versuchen mit Hygienekonzepten den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Dabei ist allerdings auch die Verantwortung jedes einzelnen gefragt. Auch Winfried Kretschmann forderte Bürger auf, Kontakte zu vermeiden.

Im Kreis Emmendingen hat dieser Appell offenbar nicht funktioniert. Bereits Anfang Oktober mussten dort rund 80 Menschen nach einem Fußballspiel in der Kreisliga B in Quarantäne. Schuld daran hatten offenbar auch private Feiern nach der Partie.

Kreis Emmendingen: Fußballspiel in der Kreisliga als Auslöser für Corona-Infektionskette

Der Kreis Emmendingen gilt inzwischen als Corona-Risikogebiet. Die 7-Tage-Inzidenz steht bei 82,3 Neuinfektionen. Allein in den vergangenen sieben Tagen wurden 137 Corona-Infektionen gemeldet. Bereits vorher hatte ein Fußballspiel in der Kreisliga B für eine Quarantäne-Welle in dem Landkreis gesorgt.

In Gutach im Breisgau trafen am 10. Oktober der SC Gutach-Bleibach und die SG Simonswald/Obersimonswald II aufeinander. Wie der Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit beim SC Gutach-Bleibach gegenüber der dpa berichtet, habe es drei Tage nach der Partie die ersten Meldungen über Corona-Symptome bei Spielern gegeben.

Kreis Emmendingen: Nach einem Kreisliga-Fußballspiel mussten rund 80 Personen in Quarantäne (Symbolbild):

Daraufhin habe das Gesundheitsamt Emmendingen zunächst versucht, Kontakte zu ermitteln. Allerdings blieb die Nachverfolgung ohne Erfolg, sodass am 17. Oktober eine „General-Quarantäne“ verordnet wurde, die etwa 80 Menschen betraf. Die Badische Zeitung (BZ) berichtete von insgesamt 28 ermittelten Corona-Infektionen im direkten Zusammenhang mit dem Fußballspiel.

Nach Fußballspiel im Kreis Emmendingen: Private Feiern nach der Partie könnten Infektionen beschleunigt haben

Drei mit dem Coronavirus infizierte Personen gehören laut Badischer Zeitung offenbar zur SG Simonswald/Obersimonswald II. Was genau die Infektionskette ausgelöst hat, ist allerdings nach wie vor unklar. Wie die BZ berichtet, gab es zunächst Gerüchte über eine Kabinenparty, die der Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit des SC Gutach-Bleibach allerdings vehement dementierte.

„Ein Zusammentreffen mancher Spieler fand nach dem Spiel im Freien statt“, so der Vorstand zur BZ. Eine Kabinenparty habe es nicht gegeben. Zudem seien einige Personen nach dem Spiel in die Vereinsgaststätte gegangen. „Die Gaststätte war gut besucht, eine Zusammenkunft mehrerer Spieler gab es nicht.“

Corona-Infektionen nach Fußballspiel: Polizei ermittelt, ob es private Feiern im Kreis Emmendingen gab

Die Polizei vor Ort hat laut BZ allerdings Kenntnis von anschließend stattgefundenen Feiern und ermittelt derzeit die Beteiligten. Der SC Gutach-Bleibach weist allerdings jegliche Verantwortung von sich. Ob nach dem Fußballspiel im Kreis Emmendingen noch privat gefeiert wurde „liegt im eigenen Verantwortungsbereich der handelnden Personen“, so der Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit beim SC Gutach-Bleibach.

Auch die SG Simonswald/Obersimonswald II (SGSO) weiß nichts von im Anschluss an das Fußballspiel gefeierten Privatpartys. Diese lägen zudem „nicht mehr im Verantwortungsbereich der SGSO, der spätestens mit dem Verlassen des Sportgeländes endet.“ Allerdings betont der Vereinsvorsitzende, die geringen Infektionszahlen würden zeigen, „dass die SGSO in ihrem Verantwortungsbereich nicht unverantwortlich gehandelt hat“.

Bei der SG Simonswald/Obersimonswald II waren laut Vorstand 35 Menschen in Quarantäne. „Sie sind seit dem 26. Oktober wieder im täglichen Leben und beschwerdefrei“, so der Verein. Der SC Gutach-Bleibach machte keine genauen Angaben hierzu, dem Verein sei aber kein schwerer Verlauf einer Corona-Infektion bekannt.

Rubriklistenbild: © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare