Preisverleihung in Mannheim

Konrad-Duden-Preis geht an Linguistin Christa Dürscheid

Blick auf die Außenfassade der Kunsthalle.
+
Am Mittwoch (16. März) wird der Konrad-Duden-Preis in der Kunsthalle in Mannheim verliehen.

Aktuelle Fragen wie Sprache unter dem Einfluss des Internets gehören zu den Forschungsgebieten der Duden-Preisträgerin Christa Dürscheid. Am Mittwoch wird sie für ihr Werk gewürdigt.

Mannheim (dpa) - Der Konrad-Duden-Preis 2021 des Dudenverlages und der Stadt Mannheim wird am Mittwoch (15.00) der Sprachwissenschaftlerin Christa Dürscheid verliehen. Die Professorin von der Universität Zürich erhält den mit 12 500 Euro dotierten Preis wegen der Corona-Pandemie mit einjähriger Verspätung in der Kunsthalle Mannheim. Die international renommierte Germanistin, die 1959 in Kehl geboren wurde, wird für ihre herausragende Forschung zur deutschen Gegenwartssprache geehrt. Gegenstand ihrer Arbeiten sind unter anderem die Jugendsprache und die Auswirkungen des Internets auf die Kommunikation.

Der Konrad-Duden-Preis wurde 1959 zum ersten Mal verliehen für Leistungen um die Erforschung des Deutschen, unabhängig davon, ob sie im In- oder im Ausland erbracht wurden. Er wird alle drei Jahre vergeben.

Kommentare