Großaufgebot der Polizei im Einsatz

Kollision mehrerer Autos in Freiburg - ein Toter und sechs Verletzte

Ein Warndreieck steht nach einem Unfall bei Nacht auf der Straße.
+
Bei einem Unfall in Freiburg ist ein 50-jähriger Autofahrer gestorben.

In Freiburg ist ein 50-jähriger Autofahrer nach einem Unfall mit fünf beteiligten Autos gestorben. Sechs weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht.

Freiburg (dpa/lsw) - Bei einem Unfall mit fünf beteiligten Autos und einem Motorrad ist in Freiburg ein 50-jähriger Autofahrer gestorben. Sechs weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Laut den Beamten war der 50-Jährige am Sonntagmorgen außergewöhnlich schnell angefahren, als die Ampel grün zeigte. Der Fahrer sei dann mit einem vorausfahrenden Wagen kollidiert. Dadurch kam das Auto nach Angaben eines Sprechers des Deutschen Roten Kreuzes ins Schleudern und prallte gegen weitere Fahrzeuge, bevor es seitwärts liegen blieb. Der 50-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

Ein Großaufgebot der Polizei und Feuerwehr sowie das Deutsche Rote Kreuz waren im Einsatz. Die Bundesstraße 31 musste für mehrere Stunden in westliche Richtung komplett gesperrt werden. Dadurch kam es in der Innenstadt zu erheblichen Verzögerungen im Verkehr. Die Polizei geht von einem Schaden im sechsstelligen Bereich aus.

Kommentare