Anwohnerin ruft Polizei

Kinder spielen in Feriencamp mit Böllern - und lösen Polizei-Großeinsatz aus

Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.
+
Böller und schreiende Kinder riefen die Polizei auf den Plan.

Weil Kinder in Neu-Ulm mit Böllern spielten und dabei viel Lärm machten, lösten sie einen Großeinsatz der Polizei aus. Eine Anwohnerin hatte den Krach für Schüsse gehalten.

Neu-Ulm (dpa) - Schreie und vermeintliche Schüsse haben in Neu-Ulm zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Eine Anwohnerin hatte die verdächtigen Geräusche gemeldet. Wegen einer möglichen Gefährdungslage sei eine «Vielzahl an Streifen» der Polizeiinspektion Neu-Ulm, der Zentralen Einsatzdienste und Kräften des Polizeipräsidiums Ulm gekommen, berichtete ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Die Beamten konnten vor Ort aber schnell Entwarnung geben: Die Teilnehmer eines Ferienzeltlagers hätten während eines Spiels Böller gezündet und seien auch für die Schreie am Mittwochabend verantwortlich gewesen. Den Aufsichtspersonen sei offensichtlich die Tragweite des Handelns nicht bewusst gewesen, hieß es seitens der Polizei. Sie seien ermahnt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare