In Kenzingen

Mann ohne Gesicht: Landwirt findet Körper, dessen Anblick nur schwer zu ertragen ist

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Ein Bauer hat in Kenzingen eine grausige Entdeckung gemacht. Auf einem Feld fand der Mann eine stark verweste Leiche. Die Polizei geht aber nicht von einem Verbrechen aus.

  • Ein Landwirt hat in Kenzingen im Kreis Emmendingen eine grauenvolle Entdeckung gemacht.
  • Der Bauer fand auf einem Feld die sterblichen Überreste eines Mannes.
  • In Kenzingen wird derzeit ein 62-Jähriger vermisst, eine DNA-Analyse soll die Identität des Toten klären.

Kenzingen - Die Polizei in Baden-Württemberg hat oft mit grausamen Verbrechen zu tun. Streits oder Auseinandersetzungen enden immer wieder tödlich, es kommt auch zu gezielten Morden. Manchmal finden die Beamten aber auch eine Leiche und wissen zunächst nicht, was passiert ist. Zuletzt wurde in Stuttgart eine Frauenleiche gefunden, die Polizei kam dadurch einem Familiendrama auf die Spur.

Am Bodensee konnte durch Skelettfunde sogar ein Verbrechen aufgeklärt werden, das weit in der Vergangenheit lag. Die Knochenfunde am Bodensee deuteten daraufhin, dass dort Menschen hingerichtet wurden.

Wenn die Polizei in Stuttgart oder anderswo in Baden-Württemberg zu Leichenfunden hinzugerufen wird, müssen die Beamten zunächst feststellen, ob ein Fremdverschulden vorliegt. Auch in Kenzingen im Kreis Emmendingen ist das der Fall - dort hat ein Landwirt auf einem Feld eine grausige Entdeckung gemacht.

Auf einem Feld in Kenzingen: Bauer findet sterbliche Überreste eines Mannes

Der Landwirt fand die verweste Leiche in Kenzingen auf einem Feld (Symbolbild).

Der Bauer entdeckte auf dem Feld eine bereits stark verweste, männliche Leiche. Wie die Polizei mitteilte, sei die Identität des Toten derzeit noch unklar. Eine DNA-Analyse soll klären, ob es sich bei der gefundenen Leiche um einen Vermissten handelt.

Bislang gibt es bei der gefundenen Leiche keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden. Um die Todesursache zu klären, wird die Leiche deshalb obduziert. „Weil der Körper des Mannes im Freien lag und das Wetter in Baden-Württemberg größtenteils trocken war, schritt die Verwesung bei dem Toten schnell voran“, so ein Polizeisprecher gegenüber BW24.

Der Mann trug keine offiziellen Dokumente bei sich. Zudem war durch Tierfraß eine Identifikation nicht mehr möglich. Deshalb ist die DNA-Analyse notwendig. Tierfraß geht auf Wildtiere sämtlicher Größenordnung zurück - von kleinen Säugetieren bis hin zu Insekten - die sich in der Natur in der Regel von Kadavern anderer Tiere ernähren. Wenn bei menschlichen Leichen auch das Gesicht davon betroffen ist, ist der Tote danach nur noch schwer identifizierbar.

Inzwischen konnte die Polizei die Identität der Leiche auf dem Feld bei Kenzingen klären. Durch die DNA-Analyse, die aufgrund der starken Verwesung notwendig war, kamen die Ermittler darauf, um wen es sich bei dem Toten handelt. Wie bereits vermutet ist der Tote ein 62-jährigen Mann aus Kenzingen, der seit Ende Juli vermisst worden war.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare