Ausgewendlert

Kaufland löscht Werbung mit Wendler - wegen verstörender Corona-Aussagen

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Die Zusammenarbeit von Kaufland aus Neckarsulm (Kreis Heilbronn) und dem Schlagerbarden Michael Wendler hielt nicht lange an. Nach verstörenden Corona-Aussagen machte der Discounter kurzen Prozess.

Neckarsulm - Die Konkurrenz im Lebensmitteleinzelhandel wird immer größer. Viele Discounter und Händler reduzieren ihre Ware oder setzen auf Preisaktionen. Der ohnehin schon harte Konkurrenzkampf wird durch die Corona-Pandemie noch verschärft. So führt etwa Drogerieriese dm einen erbitterten Krieg gegen den Discounter-Lidl.

Lidl setzt jedoch nicht nur auf Preispolitik, sondern auch auf originelle Marketing-Aktionen. So warb der Discounter aus Neckarsulm 2018 mit der Gruppe Culcha Candela, die dafür ihren Hit „Hamma“ umdichtete. Eine ähnliche Idee hatte nun das Schwester-Unternehmen Kaufland, das wie Lidl zur Schwarz-Gruppe gehört. Die ging jedoch nicht wirklich auf.

Erst gestern, am 8. Oktober, berichtete die Deutsche Presse-Agentur (dpa) von einer neuen Werbe-Kampagne der Supermarktkette Kaufland: Schlagersänger Michael Wendler, von seinen Anhängern „der Wendler“ genannt, wirbt für das Sortiment des Einzelhändlers. Die Zusammenarbeit zwischen Kaufland und dem Schlagerstar war wohl ursprünglich als große Kampagne angelegt, hielt jedoch nicht lange an. Wegen verstörender Aussagen über das Coronavirus löschte der Discounter alle Werbeaufnahmen mit Michael Wendler auf ihren Social-Media-Kanälen.

Kaufland: Werbeaktion mit Schlagersänger Wendler endet peinlich

In dem gerade erst veröffentlichten Werbeclip für Kaufland aus Neckarsulm ist Michael Wendler im Gespräch mit seiner knapp 30 Jahre jüngeren Frau Laura Müller zu sehen. Die 20-Jährige kritisiert, dass sie in ihrer Wahlheimat Florida viele ihrer Lieblingsprodukte - beispielsweise Tofu-Hack - nicht finden könne. Kein Problem, denn bei Kaufland finde man alles, was man braucht, entgegnet Wendler und performt eine Version seines Songs „Egal“, dessen Text für den Discounter umgeschrieben wurde. „Regal“ heißt das Stück jetzt, das Michael Wendler in einer Kaufland-Filiale performt.

Kaufland: Supermarktkette löscht Wendler-Video nach Corona-Aussage.

Nur einen Tag später hat es sich bei Kaufland wohl schon wieder ausgewendlert. Der Discounter hat alle Clips mit Michael Wendler gelöscht, nachdem der Schlagersänger mit wirren Corona-Aussagen aufgefallen war. Am Donnerstagabend hatte der Schlagersänger ein Video auf der Plattform Instagram veröffentlicht. Darin gab der 48-Jährige seinen sofortigen Ausstieg aus der Castingshow Deutschland sucht den Superstar (DSDS) bekannt. Als Grund für den Ausstieg nannte er die Maßnahmen der Regierung zum Schutz vor dem Coronavirus.

Kaufland: Der Wendler mit Verschwörungstheorien zu Corona - Supermarktkette reagiert

Seit dem Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg und ganz Deutschland tauchen immer wieder abstruse Verschwörungstheorien auf. Zu den prominentesten Verschwörern gehören der vegane Koch Attila Hildmann und der Sänger Xavier Naidoo aus Mannheim. Auch Michael Wendler hat sich nun offenbar den Corona-Leugnern angeschlossen. Noch am Abend der Veröffentlichung des Kaufland-Webevideos las der Schlagersänger eine Stellungnahme in seinem Instagram-Video vor, wie die dpa am Freitag berichtete. Darin kritisierte er das Vorgehen der Bundesregierung im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

In dem Video wirft Michael Wendler der Bundesregierung „grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und das Grundgesetz vor“. Daneben beschuldigte er die Sender, unter anderem RTL, „gleichgeschaltet“ und „politisch gesteuert“ zu sein. Für Kaufland waren die Aussagen so kurz nach dem Anlaufen der neuen Werbekampagne wenig erfreulich. Die Supermarktkette reagierte sofort. „Bei unserem Video mit Michael Wendler ging es um Spaß und Ironie. Die Grenze ist jedoch erreicht, wenn mit der Sicherheit und Gesundheit von Menschen gespielt wird“, heißt es auf der Twitter-Seite von Kaufland. „Daher haben wir den ganzen Wendler-Content gelöscht und distanzieren uns von seinen Aussagen“.

Für die Kaufland-Kunden hat das Drama einen Vorteil. Ihnen bleibt es nun erspart, beim Einkaufen die Musik von Michael Wendler zu hören. Laut Angaben der Stuttgarter Zeitung sei geplant gewesen, den Song „Regal“ in den Filialen laufen zu lassen.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa , picture alliance/Gerald Matzka/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare