Häufiger Fehler beim Einkaufen

Empörung auf Twitter: Foto zeigt Fehler von Supermarkt-Kunden, der Kassierer nervt

Ein Hinweisschild hängt am 13.02.2014 in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einer Kaufland-Filiale über einer süßigkeitenfreien Kasse.
+
Ein Twitter-Bild löste Empörung aus. Darauf zu sehen: Ein häufiger Fehler den Kunden bei Kaufland und Co. machen (Symbolbild).
  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Ein Foto auf Twitter löste eine regelrechte Empörungswelle aus. Der Grund: Ein Fehler, den einige Kunden beim Einkaufen in Filialen von Kaufland und Co. durchaus oft machen.

Neckarsulm - Das Einkaufen in einer Filiale der Supermarktketten Kaufland, Rewe, Lidl und Co. ist an sich nicht gerade schwer. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten. Aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr des Coronavirus in Baden-Württemberg sollten die Kunden nach Möglichkeit mit der Karte zahlen und auf Barzahlung verzichten, doch viele kommen der Forderung nicht nach. Zudem gehört es natürlich auch zum guten Ton, sich bei einer Schlange an der Kasse hinten anzustellen und nicht vorzudrängeln. Diese Aspekte klingen vielleicht trivial, ein kleiner Fehler wird jedoch ganz besonders häufig gemacht.

Ein Kunde postete auf Twitter ein Bild aus einer Supermarkt-Filiale, das eine regelrechte Empörungswelle auslöst. Darauf zu sehen sind nicht etwa verdorbene Lebensmittel, Artikel mit falscher Bezeichnung oder leere Regale. Stattdessen zeigt das Bild mehrere handelsübliche Produkte auf einem Kassenband. Der große Aufreger ist jedoch ein Fehler, den viele Kunden bei Kaufland und Co. machen - und der vor allem den Verkäufern sauer aufstößt.

Kaufland und Co.: Twitter-Bild löst Empörung aus - „nervt mich auch immer“

In den sozialen Medien posten einige Nutzer ihre Erfahrungen aus den Supermärkten wie Kaufland, Lidl und Co. und lösen damit öfter mal rege Diskussionen an. Ein Kaufland-Kunde traute seinen Augen nicht, als er im Online-Shop Gartenstühle für 10.000 Euro entdeckte. Ein weiterer Kunde der baden-württembergischen Lebensmittelkette parkte auf dem Kaufland-Parkplatz und musste eine Strafe zahlen. Er wandte sich über Facebook an das Unternehmen. Ein Twitter-Bild von Waren auf einem Kassenband wirkt im ersten Moment dagegen eher harmlos. Die Häufigkeit des darauf zu erkennenden Fehlers ist dabei jedoch ausschlaggebend.

In den Filialen von Kaufland und Co. gibt es eigentlich keine Vorschrift, wie die Waren auf dem Kassenband anzuordnen sind. Wichtig ist hauptsächlich, dass auch alle Produkte auf dem Band landen. Ob eine Packung Nudeln nun quer oder längs auf dem Weg zum Kassierer wandert, ist dabei völlig egal. Ganz anders sieht die Sache dagegen bei Flaschen und auch Dosen aus. Diese bleiben bei einer falschen Lagerung nämlich nicht an Ort und Stelle. Das Twitter-Bild aus einer Supermarkt-Filiale zeigt vier große PET-Flaschen, die quer auf das Kassenband gelegt wurden.

Nimmt der Kassierer den Warentrenner weg, rollen ihm die Flaschen entweder entgegen und möglicherweise auch direkt über den Scanner oder sie rollen immer weiter zurück sobald das Band läuft. Die Szenerie auf dem Twitter-Bild ist jedoch keine Besonderheit. Den Kommentaren nach zu Urteilen regen sich viele Kunden und auch Verkäufer von Kaufland und Co. über diesen häufigen Fehler auf. „Haha kenn ich, nervt mich auch immer“, schrieb ein Nutzer. „Die Flaschen liegen falsch“, kommentierte ein weiterer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare