Werbedeal

Nach Wendler: Kaufland holt erneut umstrittenes Testimonial ins Boot - Kunden empört

Influencer Knossi trägt einen roten Kaufland-Pullover und eine Krone, auf die er mit beiden Zeigefingern zeigt.
+
Influencer Knossi bezeichnet sich selbst als König des Internets und tritt für gewöhnlich mit Krone auf.
  • Sina Alonso Garcia
    vonSina Alonso Garcia
    schließen

Nachdem die Wendler-Kampagne gekippt wurde, hat Kaufland schon den nächsten kontroversen Internet-Star an der Angel: den Influencer Knossi.

Neckarsulm - Jens Knossalla, im Netz besser bekannt als Knossi, darf sich ab sofort „König von Kaufland“ nennen. Zuvor hatte Knossi den Discounter bei Instagram aufgefordert, ihn zum Regenten zu erklären. Wie schon sein Vorgänger in der Kaufland-Kampagne, Michael Wendler, ist auch Knossalla kein unbeschriebenes Blatt. Im Netz ist er vor allem einem jungen Publikum für seine Videos bekannt, die ihn beim Online-Glücksspiel auf der Streaming-Plattform Twitch zeigen - meist schreiend.

Erst kürzlich musste Kaufland die Wendler-Werbung wegen dessen verstörender Corona-Aussagen löschen. Nun holt sich der schwäbische Discounter mit Knossi den zweiten umstrittenen Promi ins Boot. Während Fans seine Ausraster feiern, finden andere Knossis Videos eher fragwürdig. So warf ihm beispielsweise der Satiriker Jan Böhmermann vor, Gefahren des Glücksspiels vor Kindern zu verharmlosen und widmete ihm einen kritischen Beitrag im „ZDF Magazin Royale“.

Kaufland: Knossi verschaffte dem Discounter Likes - und wurde belohnt

Wie Kaufland in einer Pressemitteilung verkündete, entstand der Deal mit Knossi durch dessen Zutun. So habe der Youtuber selbst die Kooperation erst ins Rollen gebracht. Auf Instagram nahm er Bezug auf einen aktuellen Spot von Kaufland, in dem der „König von Kaufland“ besungen wird - und forderte den Discounter auf, ihn zum König zu machen. Prompt reagierte Kaufland und forderte ihn zu einer Challenge auf. Wenn Knossi und seine Fans dem Kaufland-Spot auf Youtube zu 75.000 Likes verhelfen, werde sein Wunsch erfüllt.

„Schon nach einem Tag waren es bereits 84.000 Likes. Natürlich halten wir Wort und lösen unser Versprechen sehr gerne ein“, sagte Christoph Schneider, Kauflands Marketing-Geschäftsführer in Deutschland. „Die Kooperation mit Knossi hat unserer Kampagne ein besonderes Highlight beschert und gleichzeitig viel Aufmerksamkeit in den sozialen Medien.“ Hier arbeite man regelmäßig mit Influencern zusammen, um neue Zielgruppen zu erschließen und insbesondere jüngere Generationen anzusprechen.

Im Online-Spot „König von Kaufland“ träumt sich ein Kunde aus einem tristen Lebensmittelgeschäft in einen Kaufland-Markt, in dem er König ist. Auf Youtube wurde der Spot bereits 13,5 Millionen mal aufgerufen:

Kaufland erntet Kritik: „Nach Wendler-Aus jetzt also Knossi - kannst du dir nicht ausdenken“

Ab 4. März wird Knossi auf allen Kanälen als König von Kaufland zu sehen sein - online und auf dem Titelbild des Kundenprospekts, auf dem ein Augmented-Reality-Code integriert ist. Anhand des Codes gelangen Kunden zu einer Video-Botschaft von Knossi. Über den PR-Gag des Twitch-Streamers berichtete auch ingame.de*.

Während Kaufland den Deal feiert, können andere nur den Kopf schütteln. „Kaufland kooperiert nach dem Wendler-Debakel jetzt also mit Knossi“, kommentiert ein Twitter-Nutzer voller Sarkasmus. „Was kommt denn demnächst noch, Yotta für Edeka, Mangiapane für Aldi und Spack für Lidl? Kannst du dir nicht ausdenken.“

Andere Twitter-Nutzer stiegen in die Debatte mit ein: „Der Knossi, der sonst Kindern das Glücksspiel schmackhaft macht?“, schreibt jemand und verweist auf die Reportage des Satire-Magazins ZDF Magazin Royale von Jan Böhmermann. Eine Nutzerin empört sich: „Warum zur Hölle kooperiert Kaufland eigentlich mit Knossi. Ein Typ, der online Glücksspiel spielt, 80 Prozent Minderjährige Zuschauer hat und nur sinnlos rumschreit. Ich glaube Kaufland denkt, sie wären so attraktiv für junge Kunden, aber wenn sie damit Zwölfjährige meinen...“

Kaufland: Knossi spaltet die Meinungen - auch seine TV-Show floppt

Jedoch hat Knossi neben den Kritikern auch treue Fans, die sich über seinen neuen Job als Werbegesicht freuen. „Knossi als Kaufland-Testimonial ist schon eine Ansage. Gutes Marketing“, lobt eine Twitter-Nutzerin. „Unterstützt den König“, wirbt ein anderer.

Ganz anders als seine Internet-Karriere vermuten lässt, absolvierte Jens Knossalla alias Knossi einst eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Aufgewachsen ist er in Rastatt, aktuell wohnt er in Baden-Baden. Im Januar 2021 erhielt Knossi seine eigene Late-Night-Show von Stefan Raab bei RTL. Doch „Täglich frisch geröstet“ floppt: Schlechte Einschaltquoten und vernichtendes Feedback könnten dazu führen, dass die Show bald wieder abgesetzt wird.

Kaufland geht in die Offensive - auch bei der Real-Übernahme

Kaufland macht aktuell aber auch noch mit anderen Meldungen Schlagzeilen. Nachdem die Handelskette Real zerschlagen wurde, darf Kaufland 92 Real-Märkte übernehmen. Nachdem erste Real-Märkte als Kaufland neu eröffnet wurden, müssen sich Kunden und Mitarbeiter jedoch an einige Änderungen gewöhnen.

Und das ist noch nicht alles: Kaufland übernimmt ein weiteres beliebtes Real-Angebot. Real.de wandert vollständig unter die Fittiche von Kaufland und heißt ab sofort Kaufland.de. Die Übernahme der Real-Website scheint für Kaufland ein wahrer Glücksgriff zu sein, denn Real hatte sich dort einen großen Kundenstamm aufgebaut, der nun womöglich mit zu Kaufland wandert. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare