Service für Kunden

Kaufland macht Banken Konkurrenz: Münzautomaten in vielen Filialen

Einkaufswagen stehen vor einer Kaufland-Filiale.
+
Bei Kaufland sollen schon bald Automaten stehen, an denen Kunden Münzgeld einzahlen können.
  • Sabrina Kreuzer
    vonSabrina Kreuzer
    schließen

In Supermärkten wie Kaufland oder Edeka stehen oft Münzautomaten für Wechselgeld - damit bieten die Händler ihren Kunden einen kostenlosen Service.

Neckarsulm/Offenburg - Lebensmittelhändler sind dafür bekannt, häufiger etwas Neues auszuprobieren. So testet Lidl eine völlig neue Art, den Einkaufswagen zu entsperren - nämlich mit einer App, nicht mehr mit den guten alten Einkaufschips. Auch der Umwelt zuliebe probieren Supermärkte immer neue Methoden aus: Deswegen führten Lidl und Kaufland jüngst Trennhinweise auf den Verpackungen ihrer Eigenmarken ein. Es gibt stets etwas zu entdecken beim Einkaufen.

Nun haben sich Kaufland, Rewe, Edeka und Co. eine weitere Neuerung in ihren Märkten einfallen lassen: Sie machen den Banken Konkurrenz. Wie das geht? Mit Münzautomaten von Privatanbietern. Für die Banken ist das Geschäft mit den Münzen zwar lukrativ, für Kunden lohnt es sich kaum noch. Der Grund: Wer sein Kleingeld loswerden will, muss dafür zahlen. Zwischen drei und 20 Euro verlangen die Kreditinstitute von ihren Kunden, wenn diese ihre Münzen vor Ort bei der Bank einzahlen möchten.

Kaufland, Edeka und Co: Lebensmittelhändler machen Banken Konkurrenz

Weil die Banken dafür Geld verlangen, wittern Lebensmittelhändler wie Kaufland, Lidl oder Edeka offenbar eine Chance. Sie stellen nun zunehmend Münzautomaten von privaten Anbietern in ihren Filialen auf. Dorthin können Kunden ihr Kleingeld bringen und einzahlen - ganz ohne Kosten. Die Münzen werden dabei automatisch in sogenannten Rüttelfächern gezählt, berichtet das Onlineportal Chip. Den Wert der Münzen können sich die Kunden dann in Wertgutscheinen oder bar auszahlen lassen - wobei die Gutscheine in Form eines Kassenbons beim nächsten Einkauf eingelöst werden können.

Bekannt wurde diese Art der Münzeinzahlung bereits vor rund zwei Jahren: Damals stellte die Firma Coinstar erstmals Automaten in Deutschland auf. „In Berlin haben wir an einem Standort zwei Automaten nebeneinander aufgebaut, damit die Kunden nicht lange Schlange stehen müssen“, erklärte das Unternehmen zum Start des Projekts. Die ersten Automaten standen beim Supermarkt-Riesen Real.

Kaufland, Edeka und Co: Bis zu 1.300 Münzautomaten sollen aufgestellt werden

Weil Real zerschlagen wird, manche Real-Filialen von Kaufland übernommen werden und andere Real-Filialen als Edeka öffnen, erweitert sich das Angebot nun: Die Kunden sollen den Service weiterhin nutzen können, immerhin seien sie wohl auf den Geschmack gekommen. „Wir werden die Nachfrage einige Monate beobachten und dann entscheiden, unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang wir sie an weiteren Standorten im Bestandsfilialnetz integrieren“, schreibt Kaufland. Wie Chip berichtet, wollen auch Edeka und Rewe das Netz massiv ausbauen.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen also rund 1.300 solcher Wechsel-Automaten in den Filialen der Lebensmittelhändlern stehen. Die Tendenz ist jedoch steigend. Laut des Unternehmens Coinstar gibt es bis heute knapp über 850 Münzautomaten in ganz Deutschland. Ein Großteil davon steht bei Real.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare